Start Tools Ton Meyer Sound kündigt digitale Audioplattform D-Mitri an

Meyer Sound kündigt digitale Audioplattform D-Mitri an

12

Meyer Sound hat die Einführung der digitalen Audioplattform D-Mitri angekündigt. D-Mitri stellt die Grundlage der nächsten Generation firmeneigener digitaler Produkte dar, welche vom LCS Audio Show Control System bis hin zur Constellation Electroacoustic Architecture reichen. D-Mitri ist ein netzwerkbasierendes System, das die komplette Audio-Signalkette vom Mikrofoneingang bis zum Lautsprecherausgang umfasst und mehrkanalige Signalverbreitung und Multitrack-Aufnahme und -Wiedergabe sowie eine automatisierte Ablaufsteuerung von Shows ermöglicht. Das LCS Audio Show Control System von Meyer Sound vereint alle Audiofunktionen in einem System. Das skalierbare System D-Mitri soll diese Fähigkeiten auf ein neuen Level mit höchster Audio-Qualität bringen. Zu den Features zählen Gigabit-Netzwerkkommunikation, eine erweiterte Konfigurations-Flexibilität sowie Matrix-Mix und -Routing von bis zu 576 x 576 Kanälen, die über die dazugehörige Software oder auch durch Programme von Drittanbietern, die Open Sound Control (OSC) Messages nutzen, gesteuert werden.
Bei D-Mitri gibt es vier analoge I/O Knoten mit verschiedenen Eingangs- und Ausgangskombinationen. Deren A/D und D/A Wandlung erfolgt mit einer Abtastrate von 96 kHz und 24-bit Auflösung. Zwei digitale I/O Einheiten bieten AES3 beziehungsweise CobraNet Ein- und Ausgänge. Die Wild Tracks Einheiten ermöglichen hochauflösende Audio-Aufnahmen oder Playbacks mit bis zu 72 Spuren. Die VRAS Einheiten integrieren D-Mitri in die Constellation Electroacoustic Architecture.
D-Mitri verwendet die neueste Quad-Core Prozesor- und FGPA-Technologie, um eine interne 64-bit floating-point Auflösung zur Verfügung stellen. Jede Prozessor-Einheit verarbeitet dabei 72 Eingänge, 72 Ausgänge sowie 72 Bus-Kanäle und stellt dabei jeweils einen acht-Band EQ und jeweils zweifach vorhandene Dynamics und Delay bereit. Eine spezielle Mix-Engine stellt für Systeme mit mehr als 72 Ein- oder Ausgangskanälen eine Mix-Matrix bereit.
D-Mitris Mehrkanal Audio wird über den neuen AVB (Audio Video Bridging) Standart, ein schon weithin akzeptiertes Netzwerkprotokoll, das als echtes Echtzeitsystem entwickelt wurde übertragen, in dem alle Netzwerkgeräte auf eine Steuergerät oder einen Befehl gleichzeitig reagieren. D-Mitri unterstützt dabei zwei getrennte AVB-Netzwerke, die für gesteigerte Ausfallsicherheit parallel redundant betrieben werden können. AVB Netzwerke werden bald über Standart-Netzwerkkomponenten betrieben werden können.
Das modulare Konzept und die offene  Steuerungsarchitektur von D-Mitri ermöglichen die flexible Zusammenstellung von Systemen für spezielle Anwendungen. Zusätzlich zur OSC-Kompatibilität bietet eine spezielle GPIO-Einheit Anbindung für MIDI, RS232, RS422, SMPTE Time Code, Steuerungskontakte und Word Clock in/out.
D-Mitri soll ab Herbst 2009 ausgeliefert werden.
Info: www.meyersound.de
2009-04-20