Start Tools Ton Spacemap Go von Meyer Sound verfügbar

Spacemap Go von Meyer Sound verfügbar

Seit dem 28. Oktober ist das Tool Spacemap Go von Meyer Sound als kostenloser Download für iPads verfügbar. Spacemap Go macht aus den schon in großer Zahl im Markt verwendeten Galaxy Prozessoren flexible Tools für Spatial Sound Design und Mixing.

Spacemap Go kann dabei mit einem oder mehreren Galaxy Prozessoren verbunden werden, die Steuerung erfolgt durch ein oder mehrere iPads. Durch die Verwendung von mehr als einem iPad können beispielweise größere und vielfältigere Bedienoberflächen realisiert oder die gleichzeitige Steuerung durch verschiedene Benutzer ermöglicht werden. Spacemap Go wird mit einem kostenlosen Update der Galaxy Firmware und der Compass Steuerungssoftware implementiert. Anwender, die bereits mit Galaxy Prozessoren arbeiten, müssen nach dem Upgrade je nach Anwendung lediglich ein oder mehrere iPads einsetzen, dann ist Spacemap Go bereits startklar.

Spacemap Go bietet eine nahtlose Kompatibilität mit gängigen Sound Design und Show Control Programmen wie beispielsweise QLab. So kann ein komplexes Sound Design mit QLab im Studio zusammengestellt werden, wobei zunächst alle Mehrkanal-Cues als Referenz in einem Stereo-Mix zusammengefasst werden. Vor Ort können die einzelnen Tracks dann mit den Spacemap Go Voreinstellungen für gängige Mehrkanal-Konfigurationen schnell zu einem Multi-Channel Spatial Mix erweitert werden. Die Voreinstellungen können für bestimmte Set-ups angepasst werden, während Schwenkbewegungen und Bahnen einfach mit dem Finger erstellt und, falls nötig, für die Wiedergabe während der Aufführung gespeichert werden können. Obwohl die Bewegungsmuster über die grafische Schnittstelle erstellt, bearbeitet und gespeichert werden können, bleibt die detaillierte Matrix für Referenzzwecke oder die direkte Dateneingabe immer verfügbar.

Zusätzlich zu QLab arbeitet Spacemap Go mit allen gängigen DAWs wie Ableton Live, Apple Logic Pro, AVID Pro Tools, MOTU Digital Performer und Reaper, wobei die Multi-Touch-Oberfläche des iPads für die einfache Spatial Automatisierung genutzt werden kann. Die Galaxy Prozessoren unterstützen jetzt das RTTrPM-Protokoll und ermöglichen so die Integration mit Echtzeit-Trackingsystemen wie BlackTrax.

Spatial Systeme können schnell und einfach mit einer beliebigen Kombination von Galaxy 408 oder 816 Modellen mit Milan AVB, AES3 oder analogen Ein- und Ausgängen konfiguriert werden. Spacemap Systeme können mit bis zu 32 Eingängen genutzt werden, die Anzahl der Ausgänge wird von den verwendeten Prozessoren bestimmt. Jeder Galaxy bietet bis zu 232 Matrix Verbindungen. Bei der Verwendung mehrerer iPads zur Steuerung eines Systems ist ein sofortiger Zugriff auf zusätzliche Kanäle oder der simultane Zugriff auf verschiedene Bildschirmansichten möglich.

Das Meyer Sound Education Team bietet am 4., 11. und 18. November sowie am 2. Dezember Roundtable Discussions zum Thema Spacemap Go an. Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Registrierung ist jedoch erforderlich.

Info: www.meyersound.de

Spacemap Go (Foto: Meyer Sound)