Start Tools Ton Ferrofish Verto integriert ADAT und MADI in Dante-Netzwerke

Ferrofish Verto integriert ADAT und MADI in Dante-Netzwerke

6

Ferrofish präsentiert mit Verto eine Serie von 9,5-Zoll-1-HE-Formatkonvertern. Die drei neuen Geräte des Spezialisten für digitales Audio integrieren die Formate ADAT und MADI in Audio-Netzwerke auf Basis des Dante-Protokolls. So lassen sich beispielsweise die AD/DA-Wandler A32 und Pulse16 in ein Dante-Netzwerk einfügen. Durch MIDI-Steuerungsmöglichkeiten und die Synchronisation über WordClock können die Verto Formatkonverter vollständig in ein größeres Setup integriert werden. 

Mit dem Verto32 können digitale ADAT Audiodaten mit bis zu 96 kHz jetzt in ein Dante-Audionetzwerk integriert werden. Ferrofish ermöglicht so die Erweiterung eines Audionetzes um alle Geräte, die mit ADAT kompatibel sind. Wandler, Audio-Interfaces und digitale Mischpulte werden zu einem Teil des Netzwerks. Über die acht Toslink-Anschlüsse empfängt und sendet Verto32 je 32 Kanäle und verbindet das Netzwerk beispielsweise mit zwei Ferrofish Pulse16 oder vergleichbaren Wandlern. Für hochauflösendes Audio mit 96 kHz stehen jeweils 16 Ein- und Ausgänge zur Verfügung. 

Eine noch stärkere Erweiterung erlaubt der Verto64: Bei 48 kHz verarbeitet der Formatkonverter 64 Eingänge und 64 Ausgänge, die an insgesamt 16 Toslink-Buchsen anliegen. Mit nur einem einzigen Verto64 im 9,5-Zoll-Format lassen sich also bis zu vier 16-kanalige ADAT-Wandler wie die Pulse16 in das Dante-Netzwerk einbauen. Selbst bei einer Auflösung von 96 kHz stehen noch 32 Eingänge und Ausgänge zur Verfügung. In einem 100-Mbps-Netzwerk reicht ein einziger Verto64 für die Bespielung aller 48 Hin- und Rückkanäle, in einem 1-Gbps-System lassen sich acht Verto64 einsetzen. Ein solcher Maximalausbau verfügt über je 512 ADAT-Ein- und Ausgänge über Dante. 

Die optische beziehungsweise koaxiale MADI-Schnittstelle des VertoMX erlaubt die Übertragung von je 64 digitalen Eingangs- und Ausgangskanälen mit 48 kHz über ein einziges Glasfaser- oder Koaxkabelpaar. Diese 64 Ins und Outs speist der VertoMX dann in das Dante-Netzwerk ein. Da MADI bei aktuellen Audio-Interfaces und Wandlern als Standard betrachtet werden kann, lassen sich moderne Geräte über die MADI-Schnittstelle und den VertoMX komfortabel in ein Dante-Netzwerk integrieren. Der Ferrofish Wandler A32 kann so beispielsweise je 32 analoge Ein- und Ausgänge und 32 digitale Ein- und Ausgänge über MADI an den VertoMX und damit in das Dante-Netzwerk übertragen. Außerdem unterstützt das Gerät auch Samplingraten von 192 kHz (16 Kanäle In und Out). 

Alle Geräte der Verto Serie besitzen zusätzlich zu den digitalen Ein- und Ausgängen, den Dante-Verbindungen und WordClock-Interfaces auch MIDI-Anschlüsse. Diese dienen der Fernbedienung von angeschlossenen Ferrofish-Geräten. So können die Wandler A32, A32 Dante und Pulse16 über eine Remote-Software von jedem Punkt des Dante-Netzwerks bedient werden – sofern eine MIDI-Verbindung zwischen dem Verto und dem Wandler besteht. Bei VertoMX ist auch eine MADI-Verbindung ausreichend, da die MIDI-Daten dann per MIDI-over-MADI übertragen werden. Selbst bei großen Netzwerk-Systemen ist eine Steuerung der Funktionen eines Ferrofish Wandlers so von jedem angeschlossenen Computer möglich. Die Remote-Software wird im Laufe des Jahres veröffentlicht. 

Alle drei Verto Formatkonverter verbinden sich über RJ-45-Anschlüsse, also über gängige Ethernet-Ports mit dem Dante Audionetzwerk. Die Ferrofish Formatkonverter Verto32, Verto64 und VertoMX werden in Deutschland exklusiv durch die Synthax GmbH vertrieben und sind ab Ende Juli 2017 im Handel erhältlich.

 

Info: www.synthax.de , www.ferrofish.de

 

VertoMX (Foto: Synthax)