Start Tools Ton Kara Line Array bei zeusaudio

Kara Line Array bei zeusaudio

zeusaudio verstärkt sich mit leichten Line Source Elementen von L’Acoustics. Dieses System ist ein Line-Source Array, inspiriert vom Design des Stadionsystems K1.

Kara bietet im Vergleich zur Vorläufergeneration der Line-Sources eine beachtliche Anzahl an Verbesserungen. Diese sind insbesondere die Gleichmässigkeit der horizontalen Abstrahlung, die Ressourcen der Lautsprecherchassis bezüglich erweiterter Frequenzbandbreite und Kohärenz, eine verbesserte vertikale Abdeckung und eine große Auswahl an Betriebsarten zur Bewältigung der verschiedensten Anforderungen an die LF-Contour.

Mit einer festen horizontalen Abstrahlung von 110° und möglichen Winkeleinstellungen von 0° bis 10° vertikal zwischen den Elementen kann es für alle erdenklichen Hörerflächen konfiguriert werden. Durch die Nutzung der unerreichten Eigenschaften der WST (Wavefront Sculpture Technology) liefert das System eine Klangreinheit und Präzision sowie einen einzigartigen Nahfeldeffekt.

Kara ist ein eigenständiges Line Source Array mit kompakten Abmessungen und einem niedrigen Gewicht. Dies garantiert eine problemlose Aufhängung und eine dezente Optik. Das System kann entweder als Kompaktlösung, als Delay/Fill oder als spezielles K1-Downfill bei Konzerten in Stadien und Arenen eingesetzt werden. In Verbindung mit dem Subwoofer SB18 ist Kara ein vollständiges FOH.

Das Touring-Rack LA-RAK und die verfügbaren Kara Presets für die Controller-Endstufen LA8 sind ein präzises Antriebssystem. Tontechnikern und Systemingenieuren steht eine breite Palette an Systemkonfigurationen zur Verfügung. Weitere Leistungsmerkmale sind die intelligente 2-Wege L-Drive Limiterschaltung zum Schutz der Lautsprecher (PEAK und RMS in Echtzeit) und das Array-Morphing-EQ Interface. Dieses ermöglicht es dem Ingenieur die tonale Balance des Systems in kürzester Zeit auf eine Referenzkurve hin abzugleichen, oder die Homogenität des Klangbildes für Arrays mit unterschiedlichen Längen oder unterschiedlichem Curving sicherzustellen.

Jede LA8 Controller-Endstufe kann bis zu 6 Kara Elemente antreiben. Das Fullrange Preset eignet sich hierbei zur Übertragung von Lead-Instrumenten, Sprache beziehungsweise Gesang und Musik mit linearer Contour. Darüber hinaus kann es durch das Hinzufügen des Subwoofers SB18 auf bis zu 32 Hz erweitert werden.

Kara kann mit Hilfe der Simulationssoftware Soundvision akustisch und mechanisch in 3D simuliert werden. Mit der intuitiv und benutzerfreundlich zu bedienenden LA NETWORK MANAGER Software lassen sich die Controlleramps LA8 über die grafische Oberfläche fernsteuern und überwachen. In einem auf Ethernet basierenden Netzwerk mit bis zu 253 LA8 ist der Aufbau komplexer und komplizierter Systeme möglich.

 

Info: www.zeusaudio.de, www.l-acoustics.com

Kara von L’Acoustics (Foto: L’Acoustics/zeusaudio)