Start Production Content-Zuspielung mit Pixera mini im Space Museum Hongkong

Content-Zuspielung mit Pixera mini im Space Museum Hongkong

36

Ein Pixera mini Dual Medienserver übernimmt die Content-Zuspielung der Mappinginhalte der interaktiven „Golden Eye on the Cosmos“-Ausstellung im Space Museum in Hongkong, die das weltgrößte Infrarotteleskop thematisiert. Neben einem Modell des Teleskops bietet die Ausstellung auch mehrere projizierte Inhalte, die von den Kameras des Teleskops eingefangen wurden, sowie diverse Exponate, die die Wissenschaft der Infrarotastronomie demonstrieren.

Da in der Ausstellung viele projizierte Bilder und Videos Verwendung finden, wurde für die Umsetzung eine Medienserverplattform benötigt, die zuverlässiges Videoplayback, flexibles Projektionsmapping und geometrische Korrekturen ermöglicht, wie Jason Yeung vom Hongkonger Systemintegrator CosmoVision erläutert.

Um die entsprechenden Anforderungen erfüllen zu können, entschieden sich Yeung und sein Team für den Pixera mini Dual Server, der die Verwaltung des Contents und die Ausspielung der Projektionsmappinginhalte übernimmt – inklusive der spektakulären Mappingbilder des Kosmos, welche das Highlight der Ausstellung darstellen.

Der Formfaktor des Pixera mini Dual war ideal für das Space Museum, wie Yeung bemerkt: „Die Installation an sich war relativ einfach, allerdings waren die Ausstellungsräumlichkeiten vergleichsweise klein. Der Pixera mini hatte eine passende Größe, um hinter den Exponaten versteckt zu werden, ohne dass wir Abstriche bei der Performance oder Zuverlässigkeit hätten machen mussten.”

Auf Grund des geringen Abstandes musste der für die Ausstellung eingesetzte Christie Projektor mit einer extrem weitwinkligen Fisheye-Optik versehen werden, die zu Pixera Bildverzerrungen führte. „Die Bildkorrektur und das Warping wurden in Pixera umgesetzt“, ergänzt Yeung.

AV Stumpfls Medienserverplattform Pixera erfüllte zudem noch eine weitere Anforderung. „Es sollte Show Control ohne die Einbindung eines weiteren Third-Party Produktes ermöglicht werden, was Pixera Control zur idealen Lösung für die Interaktion mit anderen Elementen der Ausstellung machte“, erklärt Yeung.