Start News lunatX liefert Special Effects für die TV Total Stock Car Crash Challenge

lunatX liefert Special Effects für die TV Total Stock Car Crash Challenge

6

Bei der TV Total Stock Car Crash Challenge 2009 lieferten sich die Teilnehmer in Gelsenkirchen wieder einen spannenden Wettbewerb. Auch in diesem Jahr unterlag Stefan Raab Konkurrent Christian Clerici in der 3.000 ccm-„Königsklasse“. ProSieben hat neben dem Qualifiying am Vorabend das spektakuläre Crash-Rennen live aus der Veltins-Arena übertragen. Mit von der Partie war am 9. und 10. Oktober auch die lunatX special effects GmbH, die im Auftrag von BRAINPOOL TV für eindrucksvolle Special Effects sorgte.

Das erste Highlight setzte lunatX bereits bei der Präsentation der Rennstrecke: Ingesamt 60 Positionen wurden vor dem Erdwall mit Jets und LX Feuertöpfen zur Darstellung des Streckenverlaufs auf fünf Cues gezündet, unter anderem die Jets als gesteppte Welle und am Schluss beide Effekte auf einmal.

Den Auftritt von Stefan Raab inszenierte das lunatX-Team ebenfalls gebührend. Der Gastgeber fuhr auf einem Trailer, von einem Truck gezogen, in die Arena. Auf einer Kanzel stehend, wurde Raab von der Band Scooter begleitet. H.P. Baxxter’s Gitarre war mit Fontänen bestückt, die mittels Mikro-Empfänger zündeten, während der Truck zur Musik von Scooter einfuhr. Am Truck selbst waren insgesamt zehn neu entwickelte Flammensysteme X-FLAME 5G montiert, die große Flammen spuckten. Acht der Systeme wurden an Traversen auf dem Trailer installiert sowie zwei weitere Stück direkt vor der Kanzel, von wo sie in die Höhe schossen. Die Traversen waren ebenfalls mit Pyrotechnik bestückt.

Die Crash-Piloten-Teams stellten sich vor, während sie durch einen schnell auflösenden Nebelvorhang am Fahrertunnel fuhren, der von C02-Jets und Nebel-/Windkombinationen erzeugt wurde.

Auch den Auftritt der kanadischen Band Nickelback setzte lunatX in Szene: Insgesamt zündeten zu dem Song „Burn it to the ground“ 322 Schuss Pyrotechnik gesteuert über Wireless Funkempfänger. Zur Musik gingen 28 Flammensysteme X-FLAMEliquide C.1 musicsynchron per SMPTE Timecode in die Luft. 19 Stück waren im Halbkreis hinter der Bühne positioniert, neun davon waren bewegte X-SWIVELS Systeme und weitere neun Systeme standen jeweils im gewinkelten Dreier-Fächer auf mobilen Einheiten vor der Bühne. Das Showdesign von lunatX Geschäftsführer Frank Lohse bestach insbesondere durch die rasanten Bewegungen der X-SWIVELS auf der Backtruss und die schnellen Chases der Flammen.

Spektakuläre Premiere hatten zwei weitere X-FLAMEliquide C.1 X-SWIVEL Systeme mit ihrem Einsatz an der Start- und Ziellinie. Sie bildeten waagerecht zum Startzeichen eine Feuerschranke auf der Rennstrecke. Zur abschließenden Siegerehrung schossen zwei Blaster LX Goldflitter.

lunatX hatte bei der Auswahl aller Effekte die Besonderheiten der Location – das geschlossene Arenadach – zu berücksichtigen, das nur geringe Rauchentwicklung zuließ. Dazu sicherten die Effektspezialisten die Flammensysteme gegen die Stock-Cars und schützten die vor dem Erdwallauftrag installierten X-FLAMEliquid C.1 Systeme.

Info: www.lunatx.de

2009-10-19