Start Production Media Broadcast setzt 5G basierte Fußball-TV-Produktion um

Media Broadcast setzt 5G basierte Fußball-TV-Produktion um

77

Im Rahmen eines Proof of Concept (PoC) hat Media Broadcast erstmals eine professionelle TV-Produktion mit vier TV-Kameras komplett drahtlos über ein privates 5G Netz realisiert. Mit der Umsetzung des Projektes wurden bereits in früheren Use-Cases gewonnene Erkenntnisse bestätigt, dass eine solche Produktion sowohl hinsichtlich der technischen Performance als auch der Zuverlässigkeit schon heute mit vorhandener Technik kommerziell einsetzbar ist.

Die realistischen Rahmenbedingungen für diese Demonstration lieferte eine Partie der Fußball-Mittelrheinliga Nordrhein-Westfalen im Sportpark Nord in Bonn. Als Produktions-Setup wurde die aktuelle Richtlinie der 3. Fußball-Liga verwendet. Zur Übertragung der Kamerasignale hat Media Broadcast innerhalb weniger Stunden im Stadion ein 5G Campusnetz mit einer Bandbreite von 100 MHz eingerichtet, über das bis zu 20 HD-Kameras mit nur einer 5G Outdoor-Antenne im gesamten Stadion an die Bildregie angebunden werden können.

Für die Encodierung, Übertragung und Decodierung der Kamerabilder zum Ü-Wagen kamen mobile Komponenten von Haivision zum Einsatz. Sie ließen sich bereits bei einer vergleichbaren Demonstration auf der Messe SportsInnovation in Düsseldorf im Mai letzten Jahres in das dortige 5G Campusnetz integrieren. Mit den Geräten der neuesten Generation lassen sich derzeit Latenzen von etwa 200 Millisekunden von der Kamera bis zur Bildregie realisieren.

Die Produktion bei diesem PoC umfasste insgesamt vier Kameras, davon drei Kameras auf statischen Positionen sowie eine portable Kamera, die für Interviews oder zum Erfassen spezieller Spielsituationen eingesetzt wurde.

Aufgrund des geringeren Aufwands gegenüber leitungsbasierten Produktionen ist ein 5G basiertes Set-Up dieses Umfangs insbesondere zur Bewegtbild-Produktion von Veranstaltungen geeignet, die in Stadien und Arenen stattfinden, welche nicht über eine fest installierte Medieninfrastruktur verfügen. Die Lösung eignet sich aber auch zur Ergänzung voluminöser Mehrkamera-Produktionen, um mit flexiblen Kameras spontane Situationen innerhalb der Location zu übertragen.

Die Vertreter der Projektpartner zeigten sich nach Auswertung der Ergebnisse sehr zufrieden mit der Umsetzung des PoC. In den kommenden Monaten sind weitere gemeinsame Aktionen geplant mit dem Ziel, die Planung und Umsetzung von Medienproduktionen in einem 5G Campusnetz noch weiter zu standardisieren und zu demonstrieren, dass professionelle Bewegtbildproduktionen auch mit einem geringeren Budget realisiert werden können, ohne dabei Abstriche in der Qualität in Kauf nehmen zu müssen.

„Gemeinsam mit Haivision haben wir bewiesen, dass professionelle Produktionen über ein 5G Campusnetz auch für anspruchsvolle Sport-Events bestens geeignet sind, auch mit einem geringeren Budget erstklassige Bilder aber auch neue Kameraperspektiven zu produzieren. Damit eröffnen sich für Veranstalter und Rechteinhaber neue Möglichkeiten der TV- und Streaming-Vermarktung ihrer Events“, sagt Daniel Wolbers, Projektleiter 5G Campusnetze bei Media Broadcast.

„Wir freuen uns, Teil dieses Projekts gewesen zu sein, das einmal mehr gezeigt hat, wie 5G-Anwendungen ein Gamechanger für die Live-Produktion von TV-Beiträgen sind“, sagte Marcus Schioler, Vice President Marketing von Haivision. „Haivisions hochwertige 5G-fähige Übertragungssysteme mit geringster Latenz in Verbindung mit unserem Safe Stream Transport-Protokoll ermöglichen es den Sendern, die Kosten und die Komplexität von Produktionen mit mehreren Kameras zu reduzieren und gleichzeitig die Zuschauer noch näher an das Geschehen zu rücken.“