Start Tools Bühne Michaelis erweitert Rigging-Gerätepark

Michaelis erweitert Rigging-Gerätepark

Zur Umsetzung von komplexen Riggingaufgaben hat die Michaelis GmbH aus Erkrath bei Düsseldorf in Ron Stagmaster 6000 G4 investiert. Das kabellose Funk-Lastmess-System mit 72 Wiegezellen von Eilon Engineering bietet bei statisch unbestimmten Traversensystemen und aufwändigen Rigginginstallationen die geforderte Überwachung und Kontrolle der geflogenen Lasten und verspricht mehr Sicherheit.

Die Wiegezellen können direkt an Hängepunkten oder unter den Kettenzügen installiert werden. Aufgrund Funkübertragungstechnik kann auf den Transport und die aufwendige Verlegung  von Kabeln verzichtet werden. Das erspart Zeit- und Personalaufwand im Vergleich zu aufwendigen kabelgebundenen Lastmess-Systemen. Auf einem Laptop werden die Lasten in Echtzeit und positionsgenau auf dem jeweiligen Riggingplan dargestellt und für die Dokumentation gespeichert. Bereits während der Aufbauarbeiten können die geflogenen Lasten kontrolliert werden, so dass keine Überlastungen entstehen. Grenzwerte für Über- und Unterlasten können für jede Messzelle einzeln oder in Gruppen individuell festgelegt werden. Eventuelle Überlastungen werden somit rechtzeitig erkannt.

Die Funkübertragung der Messwerte erfolgt auf zwei Funkkanälen im Frequenzbereich 2.474 und 2.480 Mhz. Für parallelbetriebene Audio- und Video-Funkstrecken entstehen keine Einschränkungen oder Signalstörungen. Das Lastmess-System wurde von Michaelis GmbH bereits für das Rigging der ersten drei Sendungen der diesjährigen „Wetten dass…?“-Staffel eingesetzt und ermöglichte somit die Realisierung der aufwändigen Traversenkonstruktionen der ZDF-Samstagabend-Show. Über 45 Tonnen Last wurden dabei sicher in den verschiedenen Hallen über Publikum und Mitarbeitern geflogen.

 

Info: www.michaelis.tv

Lastmess-System Rigg bei „Wetten dass“ (Foto: Michaelis)