Start Tools Neue RQ7 1-Chip-DLP-Projektoren von Panasonic

Neue RQ7 1-Chip-DLP-Projektoren von Panasonic

12

Panasonic Connect Europe hat die 1-Chip-DLP-Projektoren der RQ7-Serie vorgestellt. Die RQ7-Serie (7.500 lm) ist zwischen der FRQ60-Serie (6.000 lm) und der REQ12-Serie (12.000 lm) angesiedelt. Sie bietet Flexibilität und eine größere Auswahl an Projection-Mapping-Lösungen für Galerien, Museen und Location-Based Entertainment. Der RQ7 ist außerdem der erste Projektor von Panasonic mit weniger als 8.000 lm, der Intel SDM-fähig ist und sich leicht in bestehende Infrastrukturen und AVoIP-Netzwerke integrieren lässt.

Die neuen Projektoren RQ7/RQ6 liefert 4K-Bilder, die dank des 0,65-Zoll-DLP-Chips (16:9) und der Quad-Pixel-Drive-Technologie, der 2-Achsen-Pixelvervielfachungstechnologie von Panasonic, selbst kleinste Details wie Pinselstriche glatt darstellen. Sie können 240Hz/1.080p-Inhalte mit minimaler Bewegungsunschärfe und einer Latenz von maximal 8 ms projizieren. Zudem sind sie mit dem optionalen ET-SWR10 Real-Time-Tracking-Projection-Mapping-System des Unternehmens kompatibel, um digitale Inhalte und analoge Bewegung in interaktiven Attraktionen zu verschmelzen.

Die visuelle Wirkung wird durch einen verbesserten Dynamic Contrast verstärkt. Rich Colour Enhancer bietet lebendige Rottöne für die Reproduktion von Kunstwerken. Ein neuer Museumsmodus optimiert die Bildqualität weiter. Beim Mapping ermöglicht die punktbasierte Schwarzwertanpassung eine nahtlose Überblendung auf gekrümmten Flächen. Der Projektor unterstützt zudem Konferenzsoftware-Layouts, die auf Widescreens im 21:9-Format ausgelegt sind, sowie Videoinhalte.

Das platzsparende Design und die reduzierte Verpackung der RQ7-Serie erleichtern Transport, Lagerung und Installation. Auf diese Weise schonen sie Ressourcen und reduzieren den ökologischen Fußabdruck. Der RQ7 lässt sich nahtlos in vorhandene Systeminfrastruktur integrieren, indem er den Intel SDM-fähigen Steckplatz für optionale proprietäre oder Drittanbieter-Funktionsplatinen nutzt, einschließlich des bald verfügbaren ET-SBFMP10-Medienprozessors von Panasonic.

Die RQ7-Serie ist kompatibel zu aktuellen Objektiven der DLE-Serie für 1-Chip-DLP-Projektoren von Panasonic, minimiert auf diese Weise die Anfangsinvestition und fördert Nachhaltigkeit. Auch wurde die Belastbarkeit des Objektivbajonetts verbessert, sodass sich das Ultra-Kurzdistanz-Zoomobjektiv DLE020 ohne optionale Objektivhalterung verwenden lässt und ein Lens-Shift auch ohne Halterung möglich ist. Voraktivierte Upgrade-Kits für Geo Pro automatisieren das Edge-Blending über die Kamera.

Die optische Engine und das Laser-Lichtquellenmodul der RQ7-Serie sind staubgeschützt und entsprechen der Norm IP5X Dust Protected (IEC 60529). Das Kühlsystem macht die Notwendigkeit eines Filters überflüssig, was Abfall reduziert und einen wartungsfreien Betrieb über 20.000 Stunden ermöglicht. Die Multi-Laser Drive Engine begrenzt den Helligkeitsverlust im unwahrscheinlichen Fall eines Diodenausfalls, während der Backup-Eingang auf ein Ersatzsignal umschalten kann, ohne dass die Bilddarstellung unterbrochen wird. Ein ECO-Modus reduziert den Energieverbrauch und verlängert die Lebensdauer deutlich.

Die RQ7-Serie soll ab dem dritten Quartal 2024 verfügbar sein.