Start Editorial Prognosen bestätigt

Prognosen bestätigt

Monatelang haben Geschäftsführer und Inhaber von Agenturen und Zulieferern der Eventbranche auf das Datum 9. Juli wie das Kaninchen auf die Schlange geschaut: Was passiert nach der Fußball-Weltmeisterschaft? Sollten die Prognosen zutreffen, dass sich nicht wieder – wie zuletzt nach der Expo 2000 – ein schwarzes Loch auftut, in dem alle vorher aufgestellten Voraussagen und Wachstumsprognosen quasi von einem Tag zum anderen verschwinden und die Kosten gar nicht so schnell gesenkt werden können, wie sich der Auftragsbestand pulverisiert?
Nun, die Fraktion der Kaffeesatzleser wird wohl Recht behalten. Momentan deuten alle Marktsignale darauf hin, dass sich tatsächlich bei vielen Unternehmen, die sich aus der kollektiven Fußballekstase herausgehalten haben, jetzt die Signale auf „go“ gestellt wurden.

Dass Nachholbedarf entstehen würde, war ja ohnehin klar, die erforderlichen Budgets  – und das war die Unbekannte in der Gleichung „Marketing minus Fußball = Start in der zweiten Jahreshälfte geteilt durch Spendings“ – stehen aber tatsächlich zur Verfügung. Dazu kommen einige Messen wie die erstmalig im Jahresrhythmus durchgeführte IFA, die ebenfalls ihren Beitrag zum Stimmungshoch in Eventagenturen und bei Veranstaltungsdienstleistern beitragen.

Natürlich muss man sich die Frage stellen, wie konstant diese Markterholung sein wird. Dafür ist wieder eine Prognose erforderlich. Unser Redaktionsfrosch hat es sich derzeit ganz oben auf der Leiter bequem gemacht. Eine Wirtschaft im Aufschwung, dass wieder erstarkte Konsuminteresse der Verbraucher, gut gefüllte Kriegskassen der Unternehmen und das – noch – vorhandene Vertrauen in die Gestaltungsfähigkeit der Regierung haben ihn nach oben getrieben.

Hoffentlich für lange Zeit.

Herzlichst

Ihr Peter Blach