Start Tools Astera stellt Projektionsoptik für PlutoFresnel vor

Astera stellt Projektionsoptik für PlutoFresnel vor

24

Astera erweitert die Einsatzmöglichkeiten seines akkubetriebenen LED-Scheinwerfers PlutoFresnel mit der Einführung einer Projektionsoptik. Diese verwandelt den Scheinwerfer in einen Profiler und eröffnet so kreative Möglichkeiten für Beleuchtungsanwendungen in den Bereichen Film, Broadcast und Live-Events.

Die Projektionslinse von Astera soll eine präzise Darstellung ermöglichen und ist mit einem manuellen Zoom von 16° bis 36°, Vier-Flügel-Shutter sowie einem E-Size-Gobohalter ausgestattet. Die Zoomverstellung erfolgt durch Drehen des Objektivtubus wie bei einem Kameraobjektiv.

Gobohalter (Foto: Astera)

Zwei Fokusräder ermöglichen die präzise Projektion von Gobos. Das projizierte Bild kann durch Drehen und Neigen des Objektivtubus ausgerichtet und fokussiert werden. Ein Rad dient der Standardfokussierung, während das andere speziell für die Fokussierung auf nahegelegene Oberflächen entwickelt wurde.

Die Projektionslinse erweitert die Einsatzmöglichkeiten des PlutoFresnel, der im Juni 2023 eingeführt wurde. Der Scheinwerfer verfügt über einen stufenlosen Abstrahlwinkel von 15° bis 60° ohne Farbsäume und kann sowohl kabelgebunden als auch drahtlos per DMX gesteuert werden. Die akkubetriebene Version bietet eine Laufzeit von bis zu drei Stunden. Mit einem Gewicht von nur 4,5 kg eignet sich der PlutoFresnel auch für den Einsatz in kleinen und schwer zugänglichen Bereichen an Sets oder Bühnen.