Start Tools Panasonic und Lang setzen auf SMPTE ST 2110

Panasonic und Lang setzen auf SMPTE ST 2110

76

Lang investiert in SMPTE ST 2110 kompatible Broadcast-Technik von Panasonic Connect. Damit wollen beide Unternehmen den Einsatz des offenen und flexiblen IP-basierten Videoübertragungsstandard vorantreiben. Kunden von Lang können diese zukunftsweisende Technik für ihre Events und Produktionen mieten oder kaufen und profitieren somit von neuen Anwendungsmöglichkeiten auf Basis von standardisierten IP-Protokollen und -Infrastrukturen.

Die Society of Motion Picture and Television Engineers (SMPTE) hat mit SMPTE ST 2110 eine Familie offener Standards zur Übertragung von Video- und Audiosignalen über IP geschaffen, was als Revolution für die Broadcast- und Medientechnik und damit für die gesamte Eventbranche gilt. Die neue Standardreihe definiert, wie digitale Medien über ein IP-Netzwerk übertragen und Video, Audio sowie Metadaten geschaltet werden können. Panasonic hat das Potenzial für die Broadcast-Technik erkannt und bereits zahlreiche SMPTE ST 2110 kompatible Produkte im Portfolio.

Folgende Produkte von Panasonic unterstützen SMPTE ST 2110 bereits und gehören zum Portfolio von Lang:

Die 4K PTZ-Kamera AW-UE160 ist seit Frühjahr 2023 auf dem Markt. Als erste kompakte PTZ-Kamera der Branche unterstützt sie SMPTE ST 2110 und zukünftig IPMX neben zahlreichen anderen Streamingformaten.

Die 4K Studiokamera mit Super35 Sensor AK-PLV100 ist in naher Zukunft mit SMPTE ST 2110 und IPMX kompatibel. Die bidirektionale SMPTE ST 2110-Übertragung ist ohne CCU möglich und ermöglicht auf diese Weise eine effiziente IP-basierte Live-Produktion allein mit dem Kamerakopf. Die SMPTE ST 2110 Kompatibilität erlaubt außerdem eine einfachere Anbindung an die IT/IP Plattform KAIROS.

Die IT/IP Plattform Kairos unterstützt als hybrides System etablierte Basisbandsignale als auch SMPTE ST 2110 und bietet so einen Migrationspfad zu leistungsfähigen IP-basierten Formaten. Das Live-Compositing System unterstützt weit mehr als 100 SMPTE ST 2110 Kanäle für hocheffiziente Live-Produktionen.

Die Kamerabasisstation AK-UCU600 ist mit dem AK-NP600 Option Board ebenfalls kompatibel mit SMPTE ST 2110.

Weiterhin ist die Studiokamera AK-HC3900 für den Corporate Bereich mit einem kostenpflichtigen Firmware-Update SMPTE ST 2110 kompatibel.

Der SMPTE ST 2110-Standard soll als Kerntechnologie eine zunehmende Rolle bei der Entwicklung neuer Kameras und Bildmischern spielen, weshalb auch zukünftig weitere Produkte folgen. „Dank der offenen und herstellerunabhängigen Protokollfamilie rund um SMPTE ST2110 und dem darauf basierendem IPMX ergeben sich neue Möglichkeiten der IT basierten Videodistribution. Das Produkt-Portfolio von Panasonic hilft uns und unseren Kunden dabei, die Vorteile dieser neuen Technologie in vielfältigen Anwendungsbereichen erlebbar zu machen“, sagt Pascal Ertl, Product Manager Image Processing & Event IT bei Lang.

SMPTE ST 2110 und damit die Migration von SDI auf IP schafft ein interoperables, skalierbares System, mit dem sich alle für Produktions- und Übertragungseinrichtungen notwendigen Signale erstmals bi- statt nur unidirektional über ein lokales Netzwerk verteilen lassen. Der Standard definiert das gesamte Übertragungssystem, die maximal unterstützten Auflösungen sowie die Synchronisation zwischen den Streams per Precision Timing Protokoll. Die Flows von Audio-, Video- sowie Metadaten wie Untertitel, Videotext und Timecode sind miteinander synchronisiert, können separat geroutet und am Endpunkt wieder zusammengeführt werden.

Während SMPTE ST 2110 im Broadcast-Bereich die SDI-Schnittstelle allmählich ersetzt, ist der Standard gleichzeitig die Grundlage für das Übertragungsformat IPMX (Internet Protocol Media Experience), welches vom Industriekonsortium AIMS geschaffen wurde. IPMX kann mit einer leichten Kompression arbeiten, für die JPEG-XS als Codec verwendet wird. Dadurch werden Bilder visuell verlustfrei und mit Verzögerung im Mikrosekundenbereich übertragen. IPMX unterstützt zudem HDCP-geschützte Inhalte, die häufig bei HDMI-Verbindungen verwendet werden.

„Panasonic unterstützt SMPTE ST 2110 und seine gesamte Breite an Einsatzmöglichkeiten, von der Anwendung in der Rundfunktechnik bis hin zum komprimierten JPEG-XS, welches in Form von IPMX in der Medientechnik angewendet wird. Dabei skaliert Panasonic nicht nur die Geräte im Netzwerk, sondern auch durch Unterstützung vielfältiger AVoverIP-Formate über die verschiedenen Einsatzgebiete hinweg“, sagt Justus Künanz, Sales Engineer bei Panasonic Connect.

Panasonic gab auf der NAB 2023 eine Partnerschaft mit dem JPEG-XS Technologieanbieter IntoPIX bekannt.