Start Tools Ledtek stellt die LED-Wand P2+sBL NEO vor

Ledtek stellt die LED-Wand P2+sBL NEO vor

90

Ledtek aus Göttingen hat die hochauflösende Indoor-LED-Wand P2+sBL NEO aus der NEO-Serie vorgestellt. Trotz ihres geringen Pixelpitches von 2,6 mm und den kleinen LEDs soll sie sich durch eine robuste Oberfläche auszeichnen.

Grund dafür ist die Quadtek Technologie, bei dem jeweils vier LEDs zu einer Einheit werden. Daraus ergibt sich laut Aussage von Ledtek gegenüber der herkömmlichen Methode mit einzeln verlöteten LEDs eine bessere Kräfteverteilung. Die LEDs sollen bei Stößen oder Schlägen weniger schadensanfällig sein, was insbesondere im Rental-Bereich, in dem LED-Module häufigem Auf- und Abbau und vielen Transportwegen ausgesetzt sind, Vorteil bringt. Auch die Reparatur einer LED-Kachel der P2+sBL NEO wird durch dieses Vorgehen erleichtert, da es auf einen Harzverguss verzichtet. Einzelne Vierergruppen lassen sich entfernen und ersetzen, ohne dass im Anschluss sichtbare Spuren bleiben.

Die Blackface-LEDs der P2+sBL NEO und der Verzicht auf einen spiegelnden Überzug erzeugen ein sattes Schwarz, das nicht durch Reflektionen gebrochen wird. Ausgestattet ist die NEO mit der A10s Pro Empfängerkarte von NovaStar. Auch die Farbwidergabe der LED-Wall kann überzeugen, denn mit ihren mehr als 281 Billionen Displayfarben, dem Kontrastverhältnis von 10.000:1 und der Helligkeit von 1.500 Nits erzeugt die P2+sBL NEO farbintensive und farbechte Bilder. Die Bildwiederholungsrate von 7.680 Hz sowie eine Scanrate von 1/16 lassen überdies ein flüssiges und dynamisches Bild entstehen.

Gecurvter Aufbau (Foto: Ledtek)

Ihre Eigenschaften machen die P2+sBL NEO auch für den Bereich der Film- und Fernsehproduktionen interessant. So erleichtert die nichtspiegelnde Oberfläche den Einsatz von Beleuchtung. Die Auflösung gepaart mit der hohen Bildwiederholungsrate ermöglichen auch für Kameraaufnahmen ein farbintensives und flickerfreies Bild. Die LEDs der NEO-Serie ragen über die zwischen ihnen gelegenen Shader hinaus, so dass das Bild auch aus einer angewinkelten Perspektive noch überzeugt und der Moiré-Effekt reduziert wird.

Mit der NEO-Serie führt der Hersteller LEDTEK nun erstmals eine curvebare LED-Option in sein Portfolio ein. Die Eckmodule ermöglichen eine weite Spanne von sanft geschwungenen Bögen und Rundungen bis hin zu 90°-Winkeln.

Die schon von der Ledtek PRO-Serie bekannten Aufbauvarianten, die sich aus verschiedenen Installationsmöglichkeiten für den Innen- und Außenraum zusammensetzen und sich dabei alle auf den eigens entwickelten Tri-Frame als Kernelement stützen, sind mit der NEO-Serie kompatibel.