Start Tools Lang AG investiert in 100 neue Panasonic Projektoren

Lang AG investiert in 100 neue Panasonic Projektoren

28

Die Lang AG investiert in die neue RQ25K-Serie von Panasonic. Das Unternehmen ordert hundert Einheiten der 3-Chip-DLP-Projektoren mit bis zu 20.000 lm Helligkeit und 4K-Auflösung. „Diese bedeutende Investition und die Erweiterung unserer mehr als 30-jährigen Partnerschaft zu Panasonic wird unseren Kunden helfen, die aktuellen Herausforderungen der Branche zu meistern“, sagt Tobias Lang, CEO der LANG AG.

Die Lang AG hat sich für die neue – seit Dezember 2022 erhältliche – Serie entschieden, weil sie ihren Kunden eine Reihe wichtiger Vorteile bietet. Der PT-RQ25K ist 40 Prozent kleiner und 35 Prozent leichter als sein Vorgänger PT-RQ22K. Das erleichtert den Transport und die Aufbewahrung und ermöglicht dadurch effizientere Festinstallationen. Die Serie vereinfacht dank Workflow-Optimierungsfunktionen Arbeitsschritte von der Installation bis zum Betrieb. Die Integration in größere Systeme erfolgt ebenfalls schnell und einfach, da diese Panasonic Projektoren erstmals Intel SDM-fähig sind.

„Seit Panasonic 2012 seine ersten 20.000 Lumen Projektoren vorstellt hat, gibt das Unternehmen in dieser Branche den Ton an“, fügt Tobias Lang hinzu. „Wir haben sofort die Vorteile der neuen RQ25K-Serie für unsere Kunden erkannt. Mit dem SDM-Steckplatz setzt sie neue Maßstäbe in Sachen Konfiguration und Konnektivität und schlägt eine Brücke zu IP-basierten Systemen wie Panasonic PTZ-Kameras oder Kairos. Wir haben uns bewusst für diese 4K-Plattform entschieden, da sich der Markt in Richtung höhere Auflösungen bewegt. Deshalb haben wir unsere Angebote auf 4K ausgelegt. Wir freuen uns darauf, als einer der ersten europäischen Anbieter diese bahnbrechende AV-Technologie für unsere Kunden anzubieten.“

Jan Markus Jahn, Leiter der Business Unit Media Entertainment bei Panasonic Connect Europe, fügt hinzu: “ Mit dieser Investition der Lang AG in RQ25 wird das Unternehmen neben den bestehenden IP-basierten PTZ-Kameras und der Kairos-Produktionsplattform eines der ersten sein, das seinen Kunden einen kompletten Glass-to-Glass-IP-basierten Workflow anbietet. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die AV-Branche und öffnet neue Türen für Bühnen- und Eventanwendungen, insbesondere für Hybrid- und Online-Produktionen.“