Start Tools NicLen investiert in zahlreiche Claypaky Xtylos Aqua

NicLen investiert in zahlreiche Claypaky Xtylos Aqua

69

Die NicLen GmbH kauft eine große Stückzahl der laserbasierten Movinglights Xtylos Aqua und Mini Xtylos HPE des italienischen Herstellers Claypaky. Das Claypaky-Portfolio wird in Deutschland exklusiv von der VisionTwo GmbH vertrieben.

Der preisgekrönte (TheAVard 2021, Produkt-Kategorie „Entertainment & Infotainment“) Claypaky Xtylos ist ein kompaktes Beam-Movinglight . Claypaky setzt in den Xtylos-Modellen als erstes Unternehmen auf eine Laser-Source-Engine als Lichtquelle, welche zuverlässig und sicher betrieben werden kann.

Der Abstrahlwinkel ist variabel im Bereich von 1° bis 7° und lässt sich mittels Beam-Reducer auf 0,5° reduzieren. Der Xtylos Aqua verfügt über zwei Goboräder, eines mit sieben rotierenden und eines mit zwölf festen Gobos, ein Effektrad mit drei Prismen und ein 16-Facetten-Prisma auf einem separaten Kanal, welches sich mit dem Prismen-Rad überlappen lässt.

„Wir setzen gezielt auf Laser-Technologie in Movinglights, die derzeit exklusiv in den Claypaky-Geräten verfügbar ist“, sagt Jörg Stöppler, Geschäftsführer bei NicLen. „Die Xtylos-Familie ist aktuell mit nichts am Markt vergleichbar. Ein solches Alleinstellungsmerkmal ist für uns als internationaler Dry-Hire-Spezialist natürlich immer von Interesse. Daher haben wir uns zügig sowohl für den Xtylos Aqua als auch für den kompakteren Mini Xtylos HPE entschieden. Die einzigartigen, farbigen Beams aus den Xtylos-Geräten fallen immer mehr Designern auf, sodass wir jetzt schon eine hohe nationale und internationale Nachfrage nach dieser Technologie haben.“

VisionTwo-Geschäftsführer Claas Ernst: „Der Hersteller hat viele Jahre intensive Entwicklungsarbeit geleistet, um eine RGB-Laserquelle auf sichere Art und Weise in ein kompaktes Movinglight zu integrieren. Da die Laser-Engine aus roten, blauen und grünen Lasern besteht, sind die Primärfarben aus den Geräten der Xtylos-Familie sehr viel lichtstärker als jene aus den heute so häufig eingesetzten Beamlights mit Entladungslampe oder Weißlicht-LED-Engine und vorgesetzten subtraktiven Farbfiltern – ein interessantes Gestaltungsmittel für Designer weltweit. Dank der innovativen Laser-Engine im Xtylos Aqua und Mini Xtylos HPE erreichen die Geräte eine Intensität, die sich deutlich selbst von den derzeit stärksten am Markt erhältlichen LED- beziehungsweise Entladungslampen-basierten Movinglights abhebt.“

Zusätzlich investierte NicLen in den Claypaky Mini Xtylos HPE. Mit dem neuen Gerät überträgt Claypaky die Möglichkeiten der im Xtylos verwendeten Lasertechnologie in einen kleineren Formfaktor. Der Mini Xtylos HPE basiert auf der gleichen proprietären RGB-Laserquelle, die auch im Xtylos zum Einsatz kommt, wiegt aber nur neun Kilogramm. Mit einer Lebensdauer von 20.000 Stunden und dem Turbo-Color-System erzeugt auch der „kleine Bruder“ des Xtylos kräftige Beams in tief gesättigten Farben ohne sichtbare Hotspots.

Der Scheinwerfer bietet einen linearen virtuellen CTO, ein Effektrad mit zwei rotierenden und austauschbaren Prismen und einem austauschbaren Frostfilter, 24-Bit-Dimmung sowie ein schnell arbeitendes Strobe und einen Zoom-Bereich von 1° bis 4°. Zu den typischen Merkmalen der Xtylos-Familie bietet der Mini Xtylos HPE auch eine endlose Pan-Rotation in beide Richtungen in wählbarer Geschwindigkeit.

Die ersten Einsätze des Claypaky Xtylos waren beim diesjährigen ESC in Rotterdam (knapp 500 Stück, LD Jan-Henk van Beek), auf der jüngsten US-Tournee der Metal-Band Korn (LD Thomas Christmann), während einer spektakulären Drohnenshow in Hamburg (Designer und Creative Director Jens Hillenkötter) sowie bei Jan Delays Streaming-Konzert zum Release des neuen Albums „Earth, Wind & Feiern“ (LD Bertil Mark).

Im Zuge dieser Investition hat NicLen auch den neuartigen Moving-Mirror ReflectXion sowie die Drehvorrichtung für statische Geräte, Panify, von Claypaky in den Bestand aufgenommen, welche sich nicht nur mit den Xtylos-Geräten einsetzen lassen.