Abo bestellen
Newsletter bestellen

Das fast.Lane Produktportfolio von LWL-Sachsenkabel

Die euromicron-Tochter LWL-Sachsenkabel stellt auf der ISE in Amsterdam vom 5. bis 8. Februar 2019 ihr Produkt- und Serviceprogramm fast.Lane vor. Neben den Produkten für Broadcast, Veranstaltungstechnik und Content Delivery werden am Messestand außerdem Tipps zum richtigen Umgang mit Glasfaserverkabelung gegeben.

Das fast.Lane Portfolio umfasst maßgeschneiderte Glasfaser-Lösungen, die Indoor wie Outdoor für eine zuverlässige Übertragung sorgen. Präsentiert wird beispielsweise der zwölffach Expanded-Beam-Steckverbinder Eurolens, der besonders für raue Umgebungen (Schutzklasse IP67) entwickelt wurde. Als weiteres Highlight zeigt der zertifizierte Lemo-Konfektionär darüber hinaus ein Patchpanel mit SMPTE 304- und SMPTE 311-konformen 3K-93C Lemo-Hybrid-Glasfasersteckern für Videoanwendungen.

Neben diesen Verbindungslösungen demonstriert LWL-Sachsenkabel auf der ISE seine Smart-Service-Plattform Sachsenkabel pulse. Die neu entwickelte Weboberfläche schafft Vorteile für die Verkabelung und bietet Zugriff auf den digitalen Zwilling aller „Sachsenkabel“. Standbesucher können sich vor Ort selbst von der Plattform überzeugen: Mit Hilfe von Barcode oder Seriennummer sind umfassende Informationen (Produktdaten, Messwerte oder Prüfprotokolle) zu einzelnen Kabeln abrufbar. Außerdem besteht die Möglichkeit, weitere Pluspunkte der Plattform auszuprobieren – etwa die Möglichkeit zur individuellen Konfiguration und Bestellung konfektionierter Kabelstrecken.

Abgerundet wird der Messeauftritt durch Handlingtipps in Sachen Glasfaser: Die Spezialisten von LWL-Sachsenkabel zeigen mit Hilfe von Prüftechnik, welche Fehlerbilder durch verunreinigte LWL-Verbindungsstellen verursacht werden können und wie sich diese Verschmutzungen mit Hilfe des passenden Reinigungsequipments leicht beheben lassen. Darüber hinaus werden hilfreiche Informationen zum Thema Biegeradius vermittelt.

Info: www.euromicron.de

3K-93C Lemo-Hybrid-Glasfasersteckern (Foto: Euromicron)