Start Business Neue Doppelspitze Süd: ViewSonic baut Vertriebsteam aus

Neue Doppelspitze Süd: ViewSonic baut Vertriebsteam aus

33

ViewSonic vergrößert erneut sein Team in der DACH-Region, um noch näher an Kunden und Partnern zu sein. Mit Tobias Fähnrich kommt ein zusätzlicher AV-Experte an Bord, der das Wachstum in einem der aktuell stärksten Produktsegmente noch weiter voranbringen soll.

Das DACH-Team (Deutschland, Österreich, Schweiz) ist bei ViewSonic in den vergangenen fünf Jahren von sechs auf 25 Mitarbeiter gewachsen. Der Vertrieb wurde dabei kontinuierlich mit zusätzlichen Key Account Managern deutschlandweit aufgestellt, die durch Branchenexperten – beispielsweise in den Bereichen Bildung und AV – unterstützt werden. Bei den großformatigen, interaktiven Displays (IFPs) strebt das Unternehmen für die kommenden zwei bis drei Jahre die Führungsposition in der Region an.

Nachdem Jürgen Bösl zum Sales Director Schweiz ernannt wurde, verstärkt nun Tobias Fähnrich als Regional Account Manager den Vertrieb in Süddeutschland und teilt sich dabei die Region mit Marc Rassier, der seit 2020 als Business Development Manager bei ViewSonic aktiv ist. Rassier wird Teile von Hessen und Bayern betreuen, Fähnrich Baden-Württemberg und ebenfalls Regionen von Bayern. Sein Fokus wird dabei auf der Betreuung der AV-Händler sowie Lösungsdemos und Schulungen direkt vor Ort liegen. Tobias Fähnrich wechselt von Exertis Pro AV (ehemals Comm-Tec) zu ViewSonic und bringt langjährige Branchenerfahrung sowie ein starkes Netzwerk mit.

„Wir bauen unser regionales Team erneut aus. Damit sichern und stärken wir unseren Wachstumskurs, den wir sogar in den Jahren der Pandemie fortsetzen konnten“, berichtet Dominic Mein, Director DACH bei ViewSonic. „Gerade die vergangenen Jahre haben doch gezeigt, wie wichtig der enge Kontakt zu Kunden und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Partnern sind. Deshalb investiere ich gern und mit voller Überzeugung in Menschen, die uns helfen, dabei noch besser zu werden.“

Tobias Fähnrich: „Vor allem im anspruchsvollen und zunehmend komplexen AV-Bereich genügt es nicht nur Hardware anzubieten. Kunden und Partner erwarten umfassende Lösungen, bei denen Hard- und Software bestmöglich aufeinander abgestimmt sind. Solch individuelle Angebote kann man als Hersteller aber nur dann zielgenau anbieten, wenn man das entsprechende Portfolio hat und nah an seinen Kunden und Partnern ist. Ich freue mich darauf hier zukünftig meinen Teil dazu beizutragen, um möglichst viele Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation zu unterstützen.“