Start Tools Cassiopeia investiert in Elation Fuze Wash 500

Cassiopeia investiert in Elation Fuze Wash 500

26

Die Cassiopeia Veranstaltungstechnik GmbH aus dem südwestdeutschen Renchen ist ein Full-Service-Dienstleister für Veranstaltungstechnik. Im Frühjahr 2024 schloss sich mit der Investition in Elation Fuze Wash 500 für Cassiopeia-Geschäftsführer Martin Heuberger endlich eine langjährige Lücke im lichttechnischen Bestand: „Mit unserem Hintergrund im TV-Geschäft sowie Corporate Events sprechen wir schon seit Jahren mit Herstellern, um auf den Bedarf an klassischen Stufenlinsen mit DMX-steuerbaren Torblenden aufmerksam zu machen. Elation hat mit dem Fuze Wash 500 nun endlich ein entsprechendes hochwertiges Produkt auf den Markt gebracht, wofür wir sehr dankbar sind.“

Zwar gäbe es in vollautomatischen TV-Studios durchaus automatisierte Stufenlinsen inklusive Torblenden und Leuchtenhängern, allerdings seien diese sehr teuer und nicht für den temporären Einsatz bei Außenübertragungen geeignet. „Jeder klassische Scheinwerfertyp – Fresnel, Profilscheinwerfer, Flächenleuchte – hat durchaus seine Berechtigung“, fährt Martin fort. Auch der Elation Fuze Wash 500 sei zunächst eine klassische LED-Stufenlinse. Mit seiner RGBMA-LED-Engine könne er bei Fernsehproduktionen die beiden klassischen Farbtemperaturen von 3.200 K und 5.600 K mit einem hohen CRI bedienen. Zusätzlich seien Vollfarben in einem hohen Wirkungsgrad realisierbar.

Elation Fuze Wash 500 im Einsatz (Fotos: Cassiopeia Veranstaltungstechnik/Olly Fehrenbach)„Während man früher die Stufenlinsen und Tore von Hand oder mit der Beleuchtungsstange einrichten musste (was zum Beispiel nach Publikumseinlass kaum möglich war), lassen sich nun mehrere Positionen nacheinander einrichten, und man kann flexibel auf sich ändernde Beleuchtungssituationen reagieren. Das Umleuchten von einer Beleuchtungssituation auf eine andere kann nun zuverlässig reproduzierbar vom Pult aus gesteuert und abgespeichert werden. Das reduziert einerseits die Anzahl der im Rigg benötigten Scheinwerfer und schont andererseits die im Moment oft so knappen Personalressourcen“, so der Cassiopeia-Chef.

Martin sieht den Fuze Wash 500 überall dort, wo mit Stufenlinsen unterschiedliche Beleuchtungssituationen reproduzierbar abgespeichert werden müssen, also zum Beispiel in Mehrzweckhallen, Bürgerhäusern, TV-Studios und Theatern. Hinzu kämen Anwendungen, bei denen Beleuchtungspositionen an nicht mehr von Hand oder mit der Stange erreichbaren Stellen eingerichtet werden sollen.