Start Tools Panasonic kündigt zwei neue 1-Chip DLP-Laserprojektoren an

Panasonic kündigt zwei neue 1-Chip DLP-Laserprojektoren an

39

Panasonic Connect Europe kündigt zwei neue 1-Chip DLP-Laserprojektoren an. Der PT-REQ15-Projektor ist der erste 1-Chip DLP-4K-Projektor von Panasonic mit einer Helligkeit von 15.000 Lumen. Sein Gegenüber, der PT-REZ15, liefert 15.000 Lumen mit WUXGA-Auflösung (1.920 x 1.200). Die Geräte setzten auf kompaktes Design und sollen ab dem 2. Quartal 2024 erhältlich sein.

Der REQ15 verwendet Quad Pixel Drive, die 2-Achsen-Pixelvervielfachungstechnologie von Panasonic, um authentische und detailreiche 4K-Bilder zu reproduzieren. Diese ermöglicht Projektionen von 2K/240Hz-Inhalten über mehrere Edge-Blended-Bildbereiche, laut Hersteller mit einer Latenz von 6 ms oder weniger.

Die Technologie lässt sich zudem mit dem ET-SWR10 Echtzeit-Tracking Projection Mapping System von Panasonic synchronisieren, um digitale Inhalte und analoge Bewegungen bei XR-Projekten oder Bühnenauftritten zu verschmelzen. Die Farboptimierungstechnologie Rich Colour Enhancer erweitert die Rotkanalausgabe und verspricht so lebendigere sowie originalgetreuere Rottöne. Der weiterentwickelte Dynamic Contrast wertet jedes Einzelbild auf. Neue Routinen zur Szenenanalyse sollen zudem helle und dunkle Bereiche des Bildes besser erkennen und einen verbesserten visuellen Eindruck erzeugen.

Nahtlose Überblendungen sind auch in immersiven 360°-Räumen von entscheidender Bedeutung, insbesondere bei der Projektion auf gekrümmte Leinwände. Die Schwarzwerteinstellungen bieten eine punktbasierte Randanpassung für beliebige Leinwandformen, sodass die Schwarzwerte exakt eingestellt werden können. Durch die Möglichkeit, die Schwarzwertanpassung von der geometrischen Anpassung zu trennen, können Schwarzwerteinstellungen auf die gesamte Überblendung angewendet werden, einschließlich der Bildüberlappungen außerhalb des Bildanzeigebereichs.

Ein Intel SDM-fähiger Steckplatz eignet sich für verschiedene Funktionskarten. Mit einem geeigneten Board können Benutzer die Konnektivität an die Schnittstelle der Anwendung oder den AVoIP-Standard anpassen, skalieren und erweitern. Die neuen kontrastreichen Objektive verfügen über einen Mittel- und Peripheriefokus, der sich einfach per Fernbedienung einstellen lässt. Der Arbeitsablauf vor Ort wird durch eine NFC-Funktion optimiert, mit der Projektoren via Smartphone vorbereitet oder initialisiert werden können, ohne dass sie eingeschaltet werden müssen. Voraktivierte Upgrade-Kits für Geo Pro erweitern den Funktionsumfang und automatisieren das Edge-Blending über eine Kamera.

Beide Produkte verfügen über eine optische Engine und ein Laserlichtquellenmodul nach IP5X Standard – Dust Protected (IEC 60529). Durch das entsprechende Produktdesign ist kein Luftfilter erforderlich und laut Panasonic ein wartungsfreier Betrieb von 20.000 Stunden möglich. Die verbesserte Flüssigkeitskühlung ermöglicht den Dauerbetrieb in staubigen Umgebungen. Die Multi-Laser-Drive-Engine verfügt über eine Failover-Schaltung. Diese begrenzt den Helligkeitsverlust im Fall eines einzelnen Diodenausfalls, während eine Backup-Input-Funktion bei einer Unterbrechung des Primärsignals ohne merklichen Bildausfall auf ein alternatives Eingangssignal umschaltet.