Start Tools Klang:konductor für Touring und Festinstallationen

Klang:konductor für Touring und Festinstallationen

24

Mit dem Klang:konductor bringt Klang einen immersiven In-Ear-Mixing-Prozessor auf den Markt. Klang:konductor wurde sowohl für Touring als auch für Festinstallationen entwickelt und erfüllt die jeweils besonderen Anforderungen mit einem High-End-Mixing-System, das 16 immersive Mixe von 128 Eingangssignale mit bis zu 96 kHz bei einer niedrigen Verarbeitungslatenz von weniger als 0,25 ms bereitstellen kann.

„Nach dem Zusammenschluss mit DiGiCo im Jahr 2018 und der anschließenden Workflow-Integration in SD und Quantum Konsolen haben immer mehr Monitor Engineers einen immersiven IEM-Prozessor von Klang implementiert“, sagt Dr. Pascal Dietrich, Mitbegründer von Klang. „Zunächst wurden nur die wichtigsten Kanäle für die Hauptkünstler durch unsere Prozessoren geschickt, aber der Wunsch nach mehr Eingangskanälen und auch mehr kreativen und konzeptionellen Möglichkeiten wuchs weiter.“

„Unsere gemeinsamen R&D-Teams konnten durch die Verwendung der neuesten, superschnellen FPGA-Kerne in einem einzigen 3HE-Gerät doppelt so viel Rechenleistung wie in jedem unserer vorherigen Prozessoren unterbringen“, erklärt CTO Benedikt Krechel. „Viele unserer Kunden schätzen die I/O-Flexibilität, die unsere erste Klang:fabrik bietet; aber wir wissen auch, dass sie sich bei jeder Tour in verschiedenen Ländern schnell an unterschiedliche I/O-Situationen anpassen müssen. Klang:konductor erweitert diese Flexibilität erheblich und ermöglicht dem Nutzer die I/O-Auswahl im fliegenden Wechsel.“

Klang:konductor bietet auf seiner Rückseite drei DMI-Slots. Beispielsweise ermöglichen zwei DMI-MADI-Karten 128 Eingangskanäle und die Rückführung der Mixes ans Mischpult, eine DMI-Dante-Karte kann die Mixe an Klang:kontroller schicken. Zusammen mit der integrierten Einkanal-Routing-Funktion ermöglicht sie dem Benutzer auch, frei zwischen der immersiven Mix-Engine zu routen und zwischen verschiedenen DMI-Formaten zu konvertieren, beispielsweise Optocore, Dante oder MADI wobei jede DMI-Karte bis zu 64 Ein- und Ausgangskanäle bei 48 kHz und 96 kHz bietet.

„Neben dem Einsatz als Immersiver IEM-Prozessor ist Klang:konductor ein Schweizer Taschenmesser der Audioformatkonvertierung für beispielsweise virtuelle Soundchecks oder Mehrspuraufnahmen“, erklärt Dr. Pascal Dietrich.
Die nahtlose Integration in die Steuerungsoberfläche von DiGiCo und die intuitive Klang:app geben Technikern direkte Kontrolle; wobei der Klang:kontroller es Musikern erlaubt gleichzeitig ihren eigenen Mix zu steuern.

Während nicht viele Kopfhörerverstärker für niederohmige In-Ears ausgelegt sind, bietet Klang:konductor dieselbe Studio-Verstärkerschaltung der Klang:quelle auf der Vorderseite des Geräts. Dies ermöglicht es Monitortechnikern, ihre In-Ears direkt anzuschließen, den Cue-Ausgang ihrer Konsole darauf zu routen und über die App nahtlos zu einem Klang-Cue zu wechseln.

Das Gerät verfügt über ein 7“-Touch-Farbdisplay, das Zugriff auf Steuerung, Audio-Setup, Routing und Meters ermöglicht. Ein Netzwerkanschluss an der Vorderseite des Geräts bietet Power over Ethernet, um direkt einen Klang:kontroller oder eine Klang:quelle anzuschließen. Zwei redundante Netzteile bieten Zuverlässigkeit.

„Immersives In-Ear-Mixing wird immer beliebter und hat sich als entscheidender Vorteil für Musiker erwiesen, indem es ein natürliches Hörerlebnis bietet und das Gefühl der Isolation auf der Bühne beseitigt“, sagt Pascal Dietrich. „Klang:konductor ist unser bisher leistungsstärkster und flexibelster Prozessor und bietet sowohl Monitortechnikern als auch Musikern ein unglaublich leistungsstarkes und dennoch einfach zu bedienendes System, das all diese Vorteile und noch mehr bietet.“