Start Tools Neue Ayrton Scheinwerfer bei CGS Licht- und Tontechnik

Neue Ayrton Scheinwerfer bei CGS Licht- und Tontechnik

CGS Licht- und Tontechnik hat im großen Stil investiert und den Dry-Hire Materialbestand um Ayrton Perseo-S und Domino-S aufgestockt. Christian Geyer, Geschäftsführer CGS: „Mit dem Ayrton Perseo holen wir uns einen Outdoor-fähigen Allrounder an Bord, der mich persönlich mit seinem Output beeindruckt hat, der aber auch etliche Features wie satte Farben, einen 8:1 Zoom und ein 4-Wege-Blendenschiebersystem für ein möglichst breites Spektrum an Aufgaben bietet. Der Ayrton Domino-S ist ebenfalls ein extrem wetterfestes Movinglight, das ebenso wie der Perseo über eine sehr große Bandbreite an Features verfügt. Hier haben mich der sehr homogene Beam und die scharfe und detaillierte Projektion begeistert. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit beiden Geräten unseren Kunden äußerst leistungsfähige und zuverlässige Produkte zur Verfügung stellen.“

Der Ayrton Perseo ist ein IP65 klassifizierter LED-Profiler. Die 500 W Weißlicht-Engine erreicht dabei einen Output von 32.500 Lumen bei 7.000 K in der S-Version oder 25.000 Lumen bei 6.000 K in der TC-Version. Das optische System mit einer 148 mm Frontlinse beinhaltet insgesamt 13 High-Quality-Linsen, die einen 8:1 Zoom mit einem Abstrahlwinkel von 7° bis 58° ermöglichen und für einen gleichmäßigen Beam ohne Hotspot sorgen. Der Perseo verfügt über ein CMY-Farbmischsystem, einen variablen CTO und ein ergänzendes Farbrad für eine breite Palette an satten Farben und Pastelltönen.

Individuelles und präzises Abschatten erlaubt das 4-Wege-Blendenschiebersystem. Stabil und leise läuft der Perseo aufgrund seines Phasenwechsel-Flüssigkeitskühlsystems mit Heat-Pipe und IP68 zertifizierten Lüftern. Die Effektsektion beinhaltet zwei Goboräder mit HD-Glasgobos: Eines mit sieben rotierbaren und positionierbaren Gobos, eines mit elf feststehenden Gobos. Das Animation-Wheel ermöglicht dynamische und kontinuierliche Effekte. Zudem stehen zwei Frostfilter, eine Iris sowie zwei Prismen zur Verfügung. Die kompakten Abmessungen und das elegante Design bei hoher Lichtausbeute sowie die umfangreiche Ausstattung machen den Perseo zum perfekten Allrounder.

Der Ayrton Domino erlaubt dank seiner IP65-Klassifizierung und seiner zahlreichen Features verschiedene kreative Möglichkeiten im Outdoor-Einsatz. Er widersteht dabei heißen und kalten Temperaturen, Wind, Regen, Hagel, Salznebel, Sand und Staub. Ausgestattet mit einer Hochleistungs-LED mit 1.000W bietet der Domino 51.000 Lumen bei 7.000 K in der S-Version. In der TC-Version sind es 36.400 Lumen bei 6.000K. Zusätzlich bietet die TC-Version einen CRI größer 90.

Das Gerät wurde auf der Basis der Optik des Ayrton Huracán-X entwickelt, um ein optimales Verhältnis aus Leistung und Effizienz zu erzielen. Aufgrund dieser Kombination lässt sich ein homogener Beam ohne Hot-Spot und mit einer detaillierten und scharfen Projektion erzeugen. Mittels des Blendenschieber-Systems, das vier separate Schieber bietet und um +/- 60° rotierbar ist, lassen sich einzelne Bereiche präzise hervorheben.

Ausgestattet mit einer 178 mm-Frontlinse verwendet der Domino 13 Linsen, die einen Zoom-Bereich von 6° bis 60° (10:1) ermöglichen. Für maximale Effizienz verfügt der Domino über ein Flüssigkeitskühlsystem, das mit sechs Lüftern ausgestattet ist. Zusätzlich bietet der Domino ein CMY-Farbmischsystem, einen variablen CTO, ein Farbrad mit sechs Festfarben sowie 14 rotierbare Glasgobos auf zwei Rädern. Der Effekt-Bereich bietet zwei Effekt-Räder, eine Irisblende, zwei Frostfilter (leicht und stark) und zwei rotierbare Prismen.

Deutschlandvertrieb für Ayrton ist Lightpower.

Hier lesen: Martin Mac Ultra bei CGS