Start Production Europalco übernahm technische Betreuung beim Weltjugendtag

Europalco übernahm technische Betreuung beim Weltjugendtag

22

Europalco, Anbieter von Eventdienstleistungen für Veranstaltungen und Shows in Portugal, übernahm eine Schlüsselrolle bei der Verwaltung und Verteilung audiovisueller Signale über alle PA-Systeme und LedWall-Türme beim Weltjugendtag 2023. Das internationale Jugendtreffen der katholischen Kirche fand in Lissabon, Portugal, statt

Für die ikonische „Colina do Encontro“, einen der Haupttreffpunkte der Veranstaltung, sorgte Europalco für die Bild- und Tonübertragung. Die 40 Meter breite, 24 Meter hohe und 430 Quadratmeter große Hauptbühne, die der Architekt João Matos entworfen hatte, stand an prominenter Stelle im Parque Eduardo VII. Die Übertragung von der Bühne erfolgte in das weitläufige, 30 Hektar große Veranstaltungszentrum im Herzen von Lissabon.

Europalco entwickelte zu diesem Zweck ein geeignetes Verteilersystem, das die entsprechenden Video- und Audiosignale übertragen sollte. Mithilfe mehrerer Glasfaserverbindungen über Entfernungen von bis zu fünf Kilometern, die alle im Hauptkontrollraum zentralisiert wurden, konnten die Ingenieure Signale an 25 Empfänger mit PA-Systemen und LedWall-Displays übertragen und die Überwachung auf und hinter der Bühne erleichtern.

Nélio Lima, technischer Direktor bei Europalco, erklärt: „Wir haben jedes übertragene Signal so konzipiert, dass es ein Videosignal mit eingebettetem Ton enthält, um die Synchronisation zwischen den beiden Komponenten zu gewährleisten. Im Hauptkontrollraum empfingen wir mehrere Audiokanäle, die es dem Tontechniker ermöglichten, jeden Part einzeln zu steuern. Wir integrierten diese Audiokanäle in die entsprechenden Videosignale und leiteten sie dann an ihre Ziele.“

Angesichts der großen Entfernungen mussten Verzögerungen in die Videosignale eingeplant werden. Das geschah, um sicherzustellen, dass die Audioverzögerungen konsistent blieben, so dass das Publikum die Erfahrung machte, dass der Ton mit dem nächstgelegenen Bildschirm synchronisiert war. Die Signale mit den erforderlichen Verzögerungen wurden vom Hauptkontrollraum gesendet.

Für den Notfall hatte Europalco ein System eingerichtet, das in der Lage war, zonenspezifische Meldungen zu senden – einschließlich Audio und Video. So konnte das Technikteam Evakuierungswarnungen für einen bestimmten Bereich ausgeben, ohne den Rest des Veranstaltungsortes zu beeinträchtigen.

Europalco übernahm auch die Verantwortung für die Überwachung aller Inhalte und Quellen, die für alle Bildschirme der Veranstaltung gemischt werden sollten; dies umfasste Videoinhalte, Kamerasignale, Gebärdensprache und Handgesänge. Die Gebärdensprachdolmetschung fand im Medienzentrum statt, wobei das Signal über eine Glasfaserverbindung an den Hauptkontrollraum übertragen wurde.

Nelio Lima: „Wir betreuten das Intercom-System der Veranstaltung, das den gesamten Bühnenbereich, den Backstage-Bereich und eine etwa 500 Meter von der Hauptbühne entfernte Nebenbühne abdecken musste. Diese Abdeckung wurde mit drahtlosen Stationen erreicht.“

Der portugiesische Eventdienstleister war zusätzlich für die Installation und den Bedienung aller Beleuchtungssysteme verantwortlich. Dazu gehörte die Beleuchtung des gesamten Altarpalastes und seiner Umgebung im Campo da Graça im Parque Tejo, einem Veranstaltungsort, an dem mehrere zentrale Ereignisse stattfanden, bei denen junge Menschen Papst Franziskus trafen. Hier überwachte Europalco das Management aller Inhalte und Quellen, die in die Bildschirme der Veranstaltung integriert wurden; dies umfasste verschiedene Elemente wie Videoinhalte, Kamerasignale, Gebärdensprachdolmetscher und Handchöre.