Start Production TJ Audio übernahm technische Produktion für Bulli Summerfestival

TJ Audio übernahm technische Produktion für Bulli Summerfestival

39

Bulli, T1 bis T6, das sind Begriffe, die immer noch eine ungeheure Faszination ausstrahlen. Dieser Spirit prägte auch in diesem Jahr wieder das Bulli Summerfestival am Auesee in Wesel, das mit rund 30.000 Fans eines der größten Bulli-Festivals in Deutschland ist. Das vielseitige Programm der vier Tage bot mit ausgewählten Live-Bands, Show & Shine-Wettbewerben auf der Auffahrbühne, der Bulli-Messe-Meile mit Ersatzteilen, Zubehör und Fan-Artikeln viele Angebote; dazu gab es jeden Tag Mitmachaktionen für Kinder im eigenen Outdoor-Vergnügungspark. Die Technik für die Veranstaltung inklusive Licht und Audiotechnik lieferte der Veranstaltungstechnik-Dienstleister TJ Audio.

Einer der wichtigsten Schauplätze des Programms war die Hauptbühne, auf der die Bands des Bulli Summerfestivals auftraten. Das eingesetzte RCF-System wurde hierbei sehr gemischt benutzt: Moderationen zu den „Show & Shine“ Wettbewerben, bei der auch die Bullis auf die „Bulli-Rampe“ vor die Bühne fuhren. Weiterhin performten verschiedenste Bands auf der Bühne, angefangen beim Singer-Songwriter mit zwei Gitarren und Gesang, bis hin zur Top40-Coverband mit Drums, Bass, Keys + Orgel, zwei Gitarren sowie Backing- und Lead-Vocals. Am Freitag folgte der DJ-Abend mit DJ Say Whaat! und DJ Wankelmut, wo es von HipHop-Beats über AllTimeClassics zu Elektro ging.

Zur Beschallung der Fans vor der Bühne nutze TJ Audio das aktive Zwei-Wege Line Array Modell HDL 28-A. Als Main Hang waren jeweils fünf Einheiten des aktiven 2-Wege Line Array HLD 28-A rechts und links der Bühne platziert. Aus Platzgründen konnte TJ Audio nur zwei RCF SUB9006-AS im Endfire-Array stellen. Zusätzlich zum RCF-Equipment, das bei den Bands eingesetzt wurde, kamen für die DJs weitere RCF-Lautsprecher zum Einsatz. Am Freitagabend waren für das DJ Monitoring 2x RCF TT22 MKII und 1x RCF SUB9004-AS auf der Bühne am Start.

Tim Cleve von TJ Audio. „Eine der Besonderheiten bei der Produktion war die Bulli-Rampe vor der Bühne, was eine Zahnlückenaufstellung der Bässe vor der Bühne nicht erlaubte, aus gleichem Grund aber auch kein Infill erforderte, weil sich direkt vor der Bühne niemand aufhalten konnte. Das Feedback der Veranstalter war nun zum dritten Mal durchweg positiv. Auch die Künstler waren begeistert“, so Cleve weiter.

Zur Steuerung der Beschallungsanlage nutzte TJ Audio das RCF-eigene Tool RDNet, mit dem auch die Arrays und die Subs konfiguriert wurden. Das System eingemessen hat Tim Cleve mit Measure und mit SPL überwacht.