Start Production Davy Sherwin nutzt GLP Hybrid-Strobes XDC1 für Snow Patrol

Davy Sherwin nutzt GLP Hybrid-Strobes XDC1 für Snow Patrol

25

Davy Sherwin, langjähriger Lichtdesigner von Snow Patrol, hat den Strobe-Hybrid XDC1 von GLP für die Shows eingesetzt. Hintergrund: Als der XDC1 nach seinem vielversprechenden Debüt auf Ed Sheerans Mathematics-Tour in das Lager von LCR Lighting in Blackburn zurückkehrte, informierten die Geschäftsführer Michael Oates und Ryan Hopkins den LD sofort über dessen Eigenschaften.

Das Timing hätte nicht besser sein können, denn Sherwin war gerade dabei, ein Festival-Design für Snow Patrol zu überarbeiten, das wegen Covid auf der Strecke geblieben war. Nun war es an der Zeit, die noch ausstehenden sechs Festival-Gigs in Großbritannien, Irland und Nordeuropa zu absolvieren. Dazu gehörte unter anderem das Latitude Festival in England. Aber noch wichtiger war der Band die Rückkehr in ihre irische Heimat beim Electric Picnic Stradbally im County Laois.

Davy Sherwin hatte bisher die GLP Hybrid-Strobes JDC1 vor dem Band-Riser eingesetzt. Die Verfügbarkeit des neuen XDC1 IP Hybrid versprach ihm nun eine Mehroption, denn der XDC1 kombiniert ein leistungsstarkes Stroboskop mit einem kraftvollen Washlight mit hoher Farbqualität in einem wetterfesten IP65-Gehäuse. „Ich war auf der Suche nach einem Gerät mit individueller Farbsteuerung und eingebautem Stroboskop“, so Davy Sherwin. „Mein Hauptlieferant LCR schlug mir vor, einen Blick auf den neuen XDC1 IP Hybrid zu werfen, den sie bei Ed Sheeran eingesetzt hatten, und es war genau das, was ich wollte.“

Sherwin entschied sich für 18 dieser Geräte für Snow Patrol. Das Bühnenbild der Band basierte auf geraden Lichtlinien. Eine Reihe von geraden Traversen im hinteren Teil der Bühne war mit Tubes und Movinglights bestückt – aber es war der sieben Meter breite Band Riser, dessen Design Davy Sherwin überarbeitete. Hier brach er mit der Gewohnheit und kreierte eine Formation aus nahtlos aneinander gereihten XDC1 über die gesamte Breite, deren Farben exakt denen des JDC1 entsprachen. Der GLP-eigene iQ.Gamut-Farbalgorithmus sorgt für eine optimale Lichtleistung mit passender Farbwiedergabe.

Jedes Gerät verfügt über insgesamt 18 Wash-LEDs mit je 40 Watt Leistung in drei Pixelreihen – ergänzt um zwei leistungsstarke weiße Strobe-Röhren. „Farben sind das Wichtigste für mich, und sie müssen einfach stimmen“, betont der Lighting Designer. „Sowohl JDC1 als auch XDC1 liefern exzellente Pastelltöne und gesättigte Farben sowie ein gutes, sauberes Cyan. Ich mache auch ein Preset für die Band zwischen den Songs, das einen Glühlicht-Look hat – und das entspricht perfekt den alten generischen Tungsten-Farben.“

Davy Sherwin nahm die Programmierung selbst vor und nutzte GLPs Mode 4 Multi-Channel, um alles aus den Geräten herauszuholen – trotz der großen Anzahl an Parametern. „Ich hatte einen schönen Winkel auf die Band eingestellt, der die Künstler von hinten beleuchtete. Durch die individuelle Steuerung konnte ich kleine Formen und Schatten von den Kameras auf den Pixeln aufnehmen. Zum Beispiel konnte ich alle Arten von interessanten Mustern auf dem Keyboarder erzeugen, indem ich ihn von der Seite beleuchtete.“