Start Production Volbeat mit GLP Material beim Aftershock-Festival

Volbeat mit GLP Material beim Aftershock-Festival

25

Für den Auftritt der dänischen Rockband Volbeat auf dem Aftershock Festival im kalifornischen Sacramento hat Produktionsdesigner Niller Bjerregaard zahlreiche GLP-Scheinwerfer genutzt. Vor allem das JDC1 Hybrid-Strobe und die impression X4 Bar 20 waren im Einsatz.

Der Auftritt beim Aftershock war Teil einer Nordamerika-Tournee, die zuvor pandemiebedingt verschoben worden war. Die Produktion bestand aus einem leistungsstarken Floor-Package und LED-Screens, die in die bestehende Location- und Festivalbeleuchtung eingebunden waren. Ursprünglich wurde die Show für die Rückkehr der Band in die USA zusammen mit Tourmanager Guy Sykes konzipiert. Bjerregaard: „Ich habe die Show drei Wochen vor der Tournee von zu Hause aus vorprogrammiert, bevor sich das gesamte Produktionsteam in Nashville bei PGP versammelte, um Licht und Video vorzuprogrammieren.“

Das JDC1 sei derzeit sein bevorzugtes Effektlicht und Stroboskop, sagt er. „Es ist mehr als nur ein Stroboskop oder ein farbiger Fluter. Das JDC1 deckt so viele der Funktionen ab, die ich von einem großartigen Effektgerät erwarte. Ich verwende es für verschiedene Szenarien: als Stroboskop, Colour Wash, Key Light, Pixel Light, Curtain Sweep. Und die Möglichkeit, einen Strobe-Effekt über einen Farbeffekt zu legen, ist einmalig. Die X4 Bar 20 verwende ich für die Ausleuchtung von Bühnenbildern mit Farbwashes und Farbeffekten sowie für Lichtvorhang-Looks.“

Er meint, dass die Möglichkeiten, die sich aus der hohen Kanalauslastung beider Geräte ergeben, „erstaunlich sind und es sich lohnt, sich die Zeit für die Programmierung zu nehmen.“ Bjerregaard hatte das JDC1 im Modus 3 programmiert. „Die Fähigkeit dieser Lampe, sich in ein Bühnenbild einzufügen und mit dem Rest des Lichtdesigns zu verschmelzen, ist erstaunlich. Es ist möglich, das JDC1 in einen übergreifenden Farbeffekt zu integrieren und dann einen verrückten Strobe-Effekt darüber zu legen, ohne den Farbeffekt zu verlieren.“

Auch die X4 Bar 20 wurden in einem High-Channel-Modus programmiert, und Bjerregaard setzte sie sowohl als Effektlicht als auch zur Set-Beleuchtung ein.