Start Production Set-up aus 350 GLP Scheinwerfern für Live-TV-Show

Set-up aus 350 GLP Scheinwerfern für Live-TV-Show

29

Im Juli 2021 hat die Banijay Productions Germany GmbH im Auftrag von RTL eine Live-Sportshow der besonderen Art produziert. Lichtdesigner Arkin Atacan von atacan design, der für das licht- und medientechnische Design der Location verantwortlich war, setzte für diese technisch anspruchsvolle Produktion auch auf Material von GLP. Rund 350 Scheinwerfer des deutschen Herstellers kamen für verschiedene Beleuchtungszwecke zum Einsatz.

Bei den RTL Sommerspielen in der Quarterback Immobilien Arena in Leipzig traten an zwei Tagen 32 Prominente aus 15 Nationen in verschiedenen olympischen Disziplinen auf einer Fläche von 110 x 60 Metern gegeneinander an. „Neben der Einhaltung der Budgets war der schwierigste Teil das lichttechnische Grunddesign; konkret, der Spagat zwischen TV-Show und Sport-Event“, sagt Arkin Atacan. „Bei dieser Art von hybriden Events gibt es einige Faktoren im Personenlicht, die erfüllt sein müssen, wie zum Beispiel lange Optiken der Kameras, welche wiederum mehr Licht benötigen, 6-Fach Super-Zeitlupen, ein Kamera-Seilsystem, für welches das Flugfeld der Kamera freigehalten werden muss. Erst wenn diese Vorgaben erfüllt sind, kann man sich überhaupt Gedanken zum Look der Show machen.“

Fusion Sticks (Foto: atacan Design)

Die lichttechnische Inszenierung der Show gestaltete der Designer schließlich mit 350 Scheinwerfern von GLP. Für das Grundlicht auf der großen Sportfläche nutzte er 110 Highlander Wash, die mit ihrem Output für eine homogene Ausleuchtung der Aktionsflächen aus großer Höhe sorgten.

150 GLP impression X4L dienten als Publikumslicht. 60 impression X4 Bar 20 wurden beim Bogenschießen in einem Tunnel installiert und sechs impression S350 Wash setzten als Keylights die Moderatoren ins kamerataugliche Licht.

Erstmalig im Live-Betrieb im Einsatz hatte Atacan zudem 24 der brandneuen Fusion FS16 Z LED-Sticks, die er zuvor schon im Rahmen einer Produktvorschau genauer unter die Lupe genommen hatte. Jeweils vier FS16 Z Sticks wurden vertikal übereinander an sechs Towern installiert, die allesamt im Auftrittsbereich der Athleten platziert worden waren und dort dynamische Showlicht-Effekte erzeugten.
Die FS16 Z Sticks verfügen über einen motorisierten Zoom zwischen 8° und 40° und fallen zudem durch einen neuartigen Halo-Ring um die Frontlinse herum auf. Dieser erhöht die Sichtbarkeit der einzelnen Pixel in TV-Anwendungen aus allen Kamerawinkeln und fällt auch als eigenständiges Style-Element ins Auge. Das lüfterlose Design sorgt für einen leisen Betrieb und überzeugt entsprechend im geräuschsensiblen TV-Bereich.

„Zunächst begrüße ich es sehr, dass dieser Stick einen internen Zoom hat. Oft muss man sich für einen bestimmten Typ von LED-Stick im Design entscheiden – entweder eng oder weit abstrahlend, was den Look sehr früh festlegt“, erklärt Arkin Atacan. „Nutzt man herkömmliche LED-Sticks als Wallwasher, werfen diese auf den ersten 30 Zentimetern zudem oft bunte Streifen an die Wand, bevor die Farbmischung ordentlich greift. Der Halo-Ring der FS16 Z beseitigt dieses Problem nun endlich.“
Technischer Dienstleister für Licht-, Medien- und Audiotechnik war PRG Deutschland.

Das Team von atacan design bestand neben Arkin Atacan selbst aus Tobias Reinartz (Showlicht-Operator), Paul Happ (Medien-Operator), Uwe Schröder (Content-Creator), Otto Schildknecht (Oberbeleuchter) und Markus Ruhnke (Keylight-Operator).