Start Production Nocturne Drone Shows stellt mit E.ON Weltrekord auf

Nocturne Drone Shows stellt mit E.ON Weltrekord auf

40

Am 9. Mai 2021 hat der Energiekonzern E.ON SE gemeinsam mit seinen neun regionalen Versorgungsunternehmen die Kampagne „Netze für morgen“ gestartet, die auf den Beitrag der Verteilnetze für das Gelingen der Energiewende aufmerksam macht. Zum Kampagnenstart inszenierte Nocturne Drone Shows im Auftrag der Agentur ressourcenmangel im Olympiapark Berlin eine große Drohnenshow. 150 Lichtshow-Drohnen flogen 13 Formationen in Folge – und stellten damit einen neuen Weltrekord für die meisten aufeinanderfolgenden Formationen durch unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs) [Single Group] auf.

Die Show wurde auf der Kampagnenseite, E.ONs Facebook- und LinkedIn-Seiten sowie auf den Social Media-Kanälen der regionalen Energieversorger parallel gestreamt. Für das Streaming und die Gesamtproduktion zeichnete Technology Arts verantwortlich.

Während E.ON und seine Partner mit der Drohnenshow die Geschichte der Energiewende erzählen und dabei neue Maßstäbe setzen wollten, zeichnete sich im Planungsprozess ab, dass sich hier vielleicht auch ein Weltrekord knacken ließe. „Der Kunde hatte schon früh mit dem Gedanken gespielt. Allerdings wurde erst mit der Entwicklung des Storyboards klar, dass diese Show überhaupt die Möglichkeit dazu bietet“, sagt Jens Hillenkötter, Executive Creative Producer der Inszenierung. „Danach bestand die größte Herausforderung darin, einerseits konsequent die Geschichte des Kunden zu erzählen und dabei andererseits innerhalb der strengen Guinness-World-Records-Regularien zu bleiben.“

Zusätzlich wurde ein circa 15-minütiges Vorprogramm konzipiert, das zum eigentlichen Highlight, der Drohnenshow und der Verkündung des Weltrekords durch das Guinness-Komitee, hinführte. Nach der offiziellen Bestätigung des erreichten Guinness World Records wurde der Livestream beendet.

In einer rund zehnminütigen Show flogen die insgesamt 150 Drohnen 13 Formationen. Dazu gehörten verschiedene Schriftzüge, aber auch ein Windrad, eine Sonne, eine wachsende Pflanze, Stromleitungen, in denen pulsierende Lichter den Stromfluss symbolisierten, ein E-Auto an der Ladestation, ein Smart Home, ein Schmetterling und zum Abschluss ein Herz – jede einzelne Formation höchst präzise und akkurat geflogen. „Wir wählten hier einen Mix aus statischen und dynamischen Motiven. Außerdem integrierten wir einige besondere perspektivische Effekte, die speziell auf die Drohnenkameraflüge abgestimmt wurden. Auf diese Weise gelang es uns, eine abwechslungsreiche, spannende und emotionale Drohnenshow zu kreieren.“

Der für das strategische Konzept, die Kreation und die Steuerung sämtlicher Kampagnen-Kanäle verantwortlichen Agentur ressourcenmangel sei es sehr wichtig gewesen, nicht nur einen Drohnenanbieter mit ins Boot zu holen, sondern eine Produktionsfirma mit langjähriger Erfahrung in der Gesamtproduktion derartiger Shows. Zudem war es E.ON – dem Thema der Kampagne entsprechend – besonders wichtig, die Produktion so nachhaltig wie irgend möglich zu gestalten.
„Dass unsere Drohnenflotte und Infrastruktur bis zu einer bestimmten Größe allein mit unserer eigenen, akkubasierten Technologie betrieben werden kann, bringt uns nicht nur große Vorteile in der Produktion selbst, sondern verringert auch unseren CO2-Ausstoß immens“, fährt Executive Creative Producer und Lichtdesigner Hillenkötter fort. „Ein weiterer Pluspunkt war die Tatsache, dass unsere technologisch fortschrittlichste Drohnenflotte sehr gut mit den derzeit herrschenden wechselhaften Wetterbedingungen zurecht kommt. Schon während der Proben bekamen wir von starkem Wind, über plötzliche Regenfälle bis hin zu Hagel alles zu spüren – an einem Tag! Dabei konnten wir zeigen, dass unsere Drohnen auch unter schwierigen Wetterbedingungen eine präzise Show fliegen. Präzision und Zuverlässigkeit bei der Formation der Motive wiederum sind in den Guinness-World-Records-Regularien von besonders großer Bedeutung.“

Mehr lesen über Nocturne Drone Shows…