Start Digital Lindy stellt neuen HDMI-Matrix Extender vor

Lindy stellt neuen HDMI-Matrix Extender vor

48

Der neue Lindy 4×4 HDMI Matrix Extender bietet eine professionelle Lösung für die Verteilung von 4K-HDMI Signalen über vier mitgelieferte Receiver an mehrere Displays aus vier frei wählbaren und beliebig kombinierbaren, separaten HDMI-Quellen. Die Verteilung erfolgt über Standard-Cat.6-Netzwerkkabel über eine Entfernung bis zu 70 Metern.

Durch die Unterstützung von Auflösungen bis zu 3.840 x 2.160 Pixel bei 60 Hz bietet dieser Matrixumschalter eine Wiedergabe hochauflösender Inhalte. Durch die HDR-Unterstützung wird die Darstellung eines wesentlich größeren Farbraums und eines erhöhten Kontrast-Dynamik-Umfangs ermöglicht. Eine hohe Flexibilität ergibt sich über die völlig frei wählbare Verteilung der vier eingehenden Quellsignale. Für das einfache lokale Monitoring besteht die Möglichkeit am Matrix-Switch jeden einzelnen Port über einen lokalen HDMI-Ausgang zu kontrollieren.

Um eine gleichbleibende Darstellung der Inhalte auf einer Vielzahl verschiedener Displays zu gewährleisten, unterstützt jeder Port zudem ein von den anderen Ports unabhängiges Downscaling auf 1.920 x 1.080 Pixel. Ein Professionelles EDID-Management (Extended Display Identification Data) sorgt dafür, dass ein HDMI-Port nur das Format ausgibt, das vom Endgerät auch verarbeitet werden kann und damit für maximale Kompatibilität sowohl mit den Quellgeräten als auch mit den Displays sorgt.

Die Verwaltung der Lösung kann über ein Web-basiertes Interface im Netzwerk erfolgen, sowie senderseitig recht einfach über Drucktasten am Extender oder über eine Infrarot-Fernbedienung von jedem beliebigen Standort der Empfänger bzw. Displays aus. RS232- und Ethernet-Anschlüsse bieten zudem die Möglichkeit zur Integration des Systems in Steuerungsumgebungen.

Der HDMI-Matrix-Switch unterstützt Power over Cable. Dadurch wird eine Spannungsversorgung des Systems nur auf der Senderseite benötigt und neben Audio- und Video-Signalen wird auch die Stromversorgung für die Receiver über die Cat.6-Verkabelung verteilt.