Start Business Konzertveranstalter Wizard Promotions meldet Rekordjahr

Konzertveranstalter Wizard Promotions meldet Rekordjahr

78

Wizard Promotions blickt auf ein außergewöhnliches Jahr zurück und meldet eine halbe Million Besucher allein in 2023. Die vergangenen zwölf Monate waren dabei nicht nur geprägt von beeindruckenden Headliner-Events und mitreißenden Club-Shows, sondern auch von der erfolgreichen Förderung aufstrebender Artists, heißt es im Statement des deutschen Tourneeveranstalters im Heavy-Rock-Bereich.

Geschäftsführer Oliver Hoppe freut sich, die Hürden der Covid-Jahre hinter sich gelassen zu haben und eine großartige Jahresbilanz ziehen zu können: „Wir können auf zwei Jahre Vollgas und ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft zurückblicken, das ist nicht selbstverständlich.“ Hoppe betont: „Die Leute haben wieder Lust auf live. Das ist ein schönes Gefühl und erfüllt unsere Arbeit mit viel Freude.“ Ein Sommer der ganz großen Namen liegt hinter dem Frankfurter Unternehmen: Iron Maiden, die Scorpions und KISS waren auf Tour. Letztere verabschiedeten sich mit einer ausverkauften Show in der Kölner Lanxess Arena für immer aus Deutschland, bevor sie im Dezember im New Yorker Madison Square Garden die letzten beiden Konzerte ihrer Bandgeschichte gaben. Wizard-Gründer Ossy Hoppe arbeitete seit den 80er Jahren mit den vier geschminkten Hardrock-Legenden zusammen und so ging für das Unternehmen in diesem Sommer auch ein besonderer Teil der eigenen Geschichte mit vielen zu Ende.

Wizard war nach wie vor als Tourneeveranstalter vor allem im Bereich Heavy Metal tätig, konnte aber auch genreübergreifen Erfolge verbuchen. Insgesamt besuchten etwa eine halbe Million Menschen die zahlreichen Shows, ob in intimer Clubatmosphäre oder in ausverkauften Arenen. Dennoch blickt Oliver Hoppe nicht ganz sorgenfrei in die Zukunft: „Trotz steigender Ticketverkäufe steht die Branche vor großen Herausforderungen: Der finanzielle Druck auf die Kultur ist immens geworden – und gerade der Nachwuchs braucht subkulturelle Freiräume, die bezahlbar sind. Sonst droht Monokultur und damit der Verlust von Vielfalt. Und genau diese wollen wir in den kommenden Jahren schützen und fördern.“

Neben der etablierten Rock- und Metal-Sparte wird das Portfolio von Wizard daher auch um Singer-Songwriter sowie Country-Artists ergänzt. Ausverkaufte Konzerte von US-Star Luke Combs und dem Schwestern-Duo Larkin Poe, aber auch angekündigte Auftritte von Tyler Childers, Charles Esten, Darius Rucker, Ferris & Sylvester und vielen anderen unterstreichen das mannigfaltige Angebot.

Auch der Ausblick auf 2024 verspricht große Namen: So spielen Toto sieben Open Airs in Deutschland, Iron-Maiden-Sänger Bruce Dickinson präsentiert mit „The Mandrake Project“ sein erstes Soloalbum seit 2005, die Scorpions feiern den 40. Geburtstag ihres Erfolgsalbums „Love At First Sting“, Zucchero geht erneut auf Welttournee und Nena bestätigte kürzlich weit über 30 Shows in Deutschland und Europa. Das Team von Wizard sieht sich für diese Herausforderungen bereit, denn auch bei der eigenen Besetzung konnte das Unternehmen neue Zahlen schreiben: Sieben neue Mitarbeiterinnen unter 30 Jahren gehören seit den letzten zwei Jahren zur Belegschaft und lassen das Team nicht nur jünger, sondern auch diverser werden.