Start Business Electro-Voice beschallt „Oben Ohne“

Electro-Voice beschallt „Oben Ohne“

3

Das „Oben Ohne“ Open-Air ist eines der größten nichtkommerziellen Festivals Deutschlands. Das bewies auch die 13. Ausgabe des Events. Die Nachfrage war so groß, dass die Veranstalter kurzfristig in eine größere Location umziehen mussten – von der Münchner Innenstadt in das Messegelände in München/Riem. Dort feierten 21.000 Jugendliche Auftritte von Bands Cro und Kraftclub. Die Beschallung des Open-Airs übernahm zum vierten Mal die Firma TC Showtechnik aus Weilheim, zum Einsatz kamen dabei ausschließlich Systeme von Electro-Voice. Die Planung der PA stammte von Martin Schulze, zusammen mit Stefan Rehthaler, Geschäftsführer von TC Showtechnik. 

Die Hauptbeschallung bestand aus einem XLC Line Array, die beiden Hangs links und rechts von der Bühne aus16 Electro-Voice XLC 127DVX Elementen sowie 12 EV XLD 281 Elementen. Dazwischen sorgten 18 Xsubs für ein kraftvolles Tiefton-Fundament. Als Delay Line entschied sich TC Showtechnik für ein XLVC Line Array von Electro-Voice – XLD 291 Elemente ergänzt mit XCS 312 Cardioidbässen. Den Antrieb der Line Arrays übernahmen Electro-Voice TG7 Endstufen. 

Für das Monitoring standen zehn Electro-Voice PX1152 Bühnenmonitore zur Verfügung. Die Sidefills und das Drumfill bestanden aus einer Kombination von sechs XCS 312 Bässen mit vier Electro-Voice PX1122 Tops. Die nötige Power lieferten auch hier zwei Electro-Voice Racks, die mit TG7 Endstufen bestückt wurden. Drei N8000-1500 Controller von Electro-Voice ermöglichten die komfortable Überwachung und Steuerung der kompletten PA. 

Die Veranstalter waren mit der Soundperformance der eingesetzten Systeme hochzufrieden. Für TC Showtechnik-Chef Martin Schulze ist das nicht verwunderlich: „Die Audioqualität der Systeme ist extrem gut. Die XLCs klingen einfach sehr, sehr gut und können sich durch den Einsatz von FIR-Filtern immer noch gegen andere, neuere Systeme behaupten.“ Aber auch die via Dante-Netzwerk verbundenen N8000-1500 Controller haben es Schulze angetan: „So konnten wir am FOH alle Quellen einspielen und über die Matrixmischer im N8000 am FOH Platz alle Signale wie Laufzeitkorrekturen und EQs für alle Zonen, Bässe, In- und Outfills, sowie Delay Lines durchführen. Das Speaker-Management übernahmen N8000 Controller, die sich in den Ampracks befinden.“

 

Info: www.electrovoice.com

 

Bühne beim „Oben Ohne“ (Foto: Elctro-Voice)