Start Business satis&fy inszeniert Trikot Launch für Nike

satis&fy inszeniert Trikot Launch für Nike

3

Im Rahmen der Trikotpräsentation des Sportartikelhersteller Nike für die U.S. Profi-Footballliga NFL in den New Yorker Steiner Studio im April hat die satis&fy AG die technische Umsetzung und die Setgestaltung der Pressekonferenz betreut. Am 24. März fiel der Startschuss für die knapp zehntägigen Umbauarbeiten, bei denen eins von drei Studios das Design eines amerikanischen Football-Stadions bekam. Auf Grund der kurzen Vorlaufzeit entschied sich satis&fy, die komplette Produktion in einer provisorisch eingerichteten Schreinerei durchzuführen. Auf 400 Quadratmeter entstanden Rück- und Trennwände, Spann- und Holzrahmen, Drucke, Wegbeschreibungen, Counter, Sonderanfertigungen sowie Wandabhängungen. „Da wir fast alle Arbeiten vor Ort erledigt und viel technisches Material über Partnerfirmen zugemietet haben, fielen die Logistikbewegungen im Vorfeld dieses Mal deutlich komprimierter aus als bei anderen US-Produktionen. Wir reisen selten mit so wenig Gepäck“, so Projektleiter Guido Klose.

Um zur Pressekonferenz zu gelangen, mussten die 246 Pressevertreter nach der Registrierung zunächst  einen Tunnel durchqueren. Dieser wurde mit Beton verspachtelten Trennwänden in das Studio gebaut. Die Wände wurden mit Lichtschlitzen versehen und die Decken mit Richtlautsprechersystemen bestückt. „Die Journalisten sollten sich fühlen, wie ein Spieler auf dem Weg zum Spielfeld, Adrenalin-Kick inklusive“, erklärt Klose. Einen ersten Vorgeschmack auf die neue Kollektion bekamen die Gäste am Ende des Spielertunnels. Hier setzten die Dekorateure 32 Handschuhmodelle schwebend und 3D-echt auf Handformen in Szene.

Ein stilgetreu nachgebautes Spielfeld mit Kunstrasen, Flutlicht und Tribünen erwartete die Journalisten in Studio 3. Den Flutlicht-Effekt erzielte satis&fy über Scoops. Diese spezielle Beleuchtungseinheit werde nur noch äußerst selten verwendet, betont Björn Kowalzig, technischer Leiter der Produktion. „Für unseren Anlass waren die Lampen aber aufgrund ihres großen Gehäuses perfekt“, fügt Kowalzig an. Jeweils 112 dieser Lampen wurden an vier Traversenrahmen montiert. Je drei Motoren steuerten den Abstrahlwinkel der Lampen. Stufenlinsen von ARRI, Profiler von ETC und Scheinwerfer von Vari Lite sorgten für zusätzliche Lichteffekte. 18 Clay Paky Sharpys wurden darüber hinaus am Spielfeldrand in Stellung gebracht.  Die Lichtsteuerung der Show und der Nebenschauplätze erfolgte über zwei Wholehog Full-Boar Lichtkonsolen sowie drei Roadhogs von High End Systems. Die Stadionoptik wurde durch eine achtzehn Meter breite Rückwand und eine HD-Projektion verstärkt. Die Zuspielung von Spieler-Intros, Spielzügen und Visuals erfolgte über sechs 20.000 Ansi Lumen HD-Projektoren von Barco, die über den Tribünen hingen. Das Audio-Equipment für die Pressekonferenz, bestehend aus zwei Line Arrays mit jeweils neun Lautsprechern, kam von L’Acoustics. Gemischt wurde der Ton über eine PM5D und ein 01V96 von Yamaha. Und auch der für American Football typische Kunstrasen fehlte nicht. „Unsere Dekorateure lagen einen Tag lang auf den Knien und haben 720 Quadratmeter Kunstrasen verlegt und sogar die Gräser einzeln hochgebürstet. Das Grün des Rasens leuchtet dadurch noch intensiver“,  so Klose. Auch die weißen Yard Lines auf dem Rasenplatz habe man aufgemalt.  „

Auch diverse Präsentationsräume wurden von satis&fy gebaut. So gab es einen separaten Interviewbereich, in dem in der Raummitte auf einem zwanzig Meter langen Podest die 32 Spielertrikots ausgestellt und kameratauglich ausgeleuchtet wurden. In der Media Holding Area hatten die Journalisten die Möglichkeit, zu arbeiten und an interaktiven Touch Screens Spieler-, Team- und Produktinformationen abzurufen. Während im Interviewbereich die Produkt- und Spielerinformation im Vordergrund standen, sollte bei der Präsentation der Trikots und Trainingsbekleidung in der Galerie das emotionale Erlebnis im Vordergrund stehen. So wurden die Produkte hier an Sonderkonstruktionen aus Aluminiumrohren und Holzrahmen befestigt und akzentuiert beleuchtet, was die Dramaturgie der Szene verstärkte. „Das Ganze hatte was Dreidimensionales. Wenn man den Bogen zu Matrix spannt, dann hatte die Inszenierung sogar etwas von einer Art Waffenkammer“, erklärt Björn Kowalzig.  Man habe hier im Gegensatz  zur Interviewarea viel mit Schatteneffekten gespielt, was die Trikots noch martialischer erschienen ließ,  erklärt Kowalzig. Für die Beleuchtung ließ satis&fy je Rahmen zwei ETC Source Four als Vorder- und Rücklicht ein. MR-16Striplights ergänzten das Rücklicht und sorgten für die Schattenbildung. Zwei Projektionswände an den Stirnseiten des Raumes komplettierten das Setup.

Info: www.satis-fy.com

Trikotpräsentation in New York (Foto: Milton Walker)