Start Production XL Video realisierte Videotechnik für Grönemeyer-Tournee

XL Video realisierte Videotechnik für Grönemeyer-Tournee

3

Kritiker und Fans der aktuellen Grönemeyer-Tournee, die vor wenigen Tagen im Berner Stade de Suisse endete, waren begeistert von der optischen Präsenz des Künstlers. Einen wesentlichen Anteil daran hat Anton Corbijn, einem der weltweit bekanntesten Fotografen, der das Design der Tournee mit dem schlichten Titel „12″ entwickelte. Verantwortlich für die Umsetzung des Designs im Bereich der Bildmedien zeichnete sich XL Video. Anton Corbijn hat für die Grönemeyer-Tournee acht Filme für acht verschiedene Songs im 16-mm-Format gefilmt, die dann auf HD umgesetzt wurden. Darauf aufbauend setzten sich die Bildmedien für die Show aus einem Mix der Bilder von den Livekameras und diesen Einspielern zusammen, wobei das Live-Kamerabild mit verschiedenen Effekten verändert wurde.
Denis Papin, Geschäftsführer von XL Video in Deutschland: „Die Anforderung von Anton Corbijn bezüglich der Darstellungsqualität sahen einen möglichst hochauflösenden Backdrop vor, um für jeden Song eine andere Atmosphäre kreieren zu können. Unserer Ansicht nach kam dafür nur das neue DV8-Equipment von Mitsubishi in Frage. Dieses Material erfüllt alle Anforderungen einer modernen LED-Wand und verbindet eine hohe Auflösung mit einem dynamischen Pixelabstand von acht Millimetern, bietet hohe Kontraste und maximale Homogenität.“ 
 Ein weiterer wichtiger Aspekt für diese Megaproduktion war eine möglichst große Flexibilität der eingesetzten Regietechnik, um vor Ort und während der Show alle gewünschten Effekte und Kamerabilder innerhalb kürzester Zeit neu designen und realisieren zu können und damit auch auf kurzfristige Änderungen im Showablauf vorbereitet zu sein. Denis Papin: „Dafür haben wir Catalyst SDI Systeme im Einsatz gehabt, mit denen die Signale in jeglicher Form verfremdet werden konnten.“ Gesteuert wurde die Show über eine MasterCue Mediensteuerung, die Vorschau ermöglichte eine Barco Solaris mit 10-fach HD Multiviewer Miranda Kaleido Alto HD.
Für die Bildwand setzte XL Video 264 LED-Module Mitsubishi OD8 in Verbindung mit zwei Mitsubishi HD Prozessoren XTC-5000 sein. Die Videowall war 24 Module breit und 11 Module hoch. Daraus ergibt sich ein Format von 24,576m x 8,448 Metern (B x H).
Die Regie bestand aus einem Barco Encore System mit vier M/E-Rechnern, einem Grass Valley DD Mischer mit 32 SDI Inputs und zwei Catalyst SDI Systemen mit jeweils vier Inputs – gesteuert über eine WholeHog-Konsole. Für die Zuspielung standen zwei DVS HD Pronto 2.K, fünf Kameras Sony DXC 50, zwei Kameras Sony DomeCam und zwei Kameras Panasonic DV Cam zur Verfügung.
Anton Corbijn, geboren am 20. Mai 1955 in Strijen/Niederlande) ist ein niederländischer Fotograf, der mit seinen Fotos von Popkünstlern und anderen Prominenten weltweit bekannt wurde. Fotografiert hat er unter anderem Depeche Mode, David Bowie, Miles Davis, Elvis Costello, Clint Eastwood, Dennis Hopper, Bruce Springsteen, U2, R.E.M. und Nick Cave. Darüber hinaus stammen viele Plattencover aus der Hand von Corbijn, so zum Beispiel von U2, Depeche Mode, Metallica und Herbert Grönemeyer.
Corbijn führte außerdem Regie bei zahlreichen Musikvideos. Für das Video zu „Heart Shaped Box“ der US-amerikanischen Rockband Nirvana bekam er 1994 einen MTV-Award. Mit den Bands Depeche Mode und U2 ist Corbijn besonders eng verbunden. Beide Bands begleitet er bereits seit vielen Jahren als Art Director. Seine fotografische Zusammenarbeit mit U2 hat Corbijn Anfang 2005 in dem Buch „U2&I“ veröffentlicht. Die Bühnenbilder der Tourneen von Depeche Mode seit 1993 stammen ebenfalls von Corbijn.
Info: www.xlvideo.com