Start Production Asymmetrisches Konzept für Fall Out Boy

Asymmetrisches Konzept für Fall Out Boy

78

Die amerikanischen Rocker von Fall Out Boy veröffentlichten im März ihr erstes neues Album seit fünf Jahren: „So Much (for) Stardust“. Im Juni startete dann die „So Much For (Tour) Dust“ Tournee mit einem 27 Songs umfassenden Set im ausverkauften Wrigley Field. Das Lichtdesign stammt von Connor Sullivan von So Midwest, Inc., der bei seinem Tourdesign den neuen Fuze Wash 500 von Elation zusammen mit Prisma Wash 100 Scheinwerfern von Magmatic Effects verwendet. Die Lichttechnik wurde von Upstaging geliefert.

Für die Produktion entstand ein auf Asymmetrie basierendes Konzept, bei dem zwei unterschiedliche Hälften der Bühne zu einem harmonischen, ausgewogenen Ganzen verschmelzen. Um den Kontrast zwischen den beiden Seiten zu betonen, entschied sich Connor Sullivan dafür, die Verwendung von horizontalen Traversen, die sich von rechts nach links erstrecken, zu minimieren und stattdessen zahlreiche Türme einzubauen. Auf der linken Bühnenseite befinden sich eine Reihe von Hybridscheinwerfern, die sowohl Beameffekte als auch Rock’n’Roll-Ästhetik erzeugen können, während auf der rechten Seite Spotlights und Wash-Scheinwerfer das Setup dominieren.

Und wo kommen die Fuze Wash 500 zum Einsatz? Connor Sullivan: „Direkt über der Band befindet sich ein automatisierter Pod im vorderen Bühnenbereich. In einer bestimmten Szene werden wir in die Zeit zurückversetzt, als die Band gerade anfing. Und um dieses Konzept zum Leben zu erwecken, haben wir diesen Pod konzipiert. Ursprünglich hatte ich PAR-Kannen in Erwägung gezogen, aber ich wollte etwas, das mehr Vielseitigkeit bietet. Der Fuze Wash 500 zeichnet sich durch seine riesige Linse und die perfekte Farbe aus.“

Der verfahrbare Pod beinhaltet 60 Fuze Wash 500 Scheinwerfern, die in zwei 9 x 1,2 m großen Trusspods untergebracht sind. Jeder Pod enthält zwei Reihen mit je 15 Scheinwerfern. „Sie fahren als eine Einheit herunter, und im Laufe der Show beginnen sie sich zu bewegen und werden durch verschiedene Positionen immer lebendiger“, erklärt der Lichtdesigner. „Ihr erster Auftritt ist in der dritten Szene der Show – von insgesamt acht –, dann verschwinden sie für eine Weile, um in den letzten beiden Szenen für vollkommene Rock’n’Roll-Looks wieder aufzutauchen.“

Der Fuze Wash 500 ist ein beweglicher Vollspektrum-LED-Fresnel-Scheinwerfer mit einer 500W RGBMA-LED-Engine und hohem CRI. Er projiziert ein weiches Lichtfeld mit bis zu 17.000 Lumen und verfügt über einen Weitwinkelzoom, ein Hochgeschwindigkeits-Strobe und mehr.

Da es keine LED-Bildschirme oder eine LED-Wand im Hintergrund gibt, die einen einfachen visuellen Wechsel ermöglicht, suchten die Bühnenbildner von Tawbox nach zusätzlichen Möglichkeiten. „Alles, was man hinter der Band sieht, ist physisches Bühnenbild, entweder bemalt oder aufblasbar“, stellt Connor Sullivan fest. „Die einzige Möglichkeit, das zu ändern, besteht darin, es mit Licht einzufärben. Wir wollten unsere Möglichkeiten erweitern, und eine Option war die Verwendung von UV-Farbe.“

Die mit UV-Lack bemalten Kulissen verlangten nach einem UV-Washlight, um sie zum Leuchten zu bringen. Diese Aufgabe wurde dem Prisma Wash 100 zuteil, ein IP65-zertifiziertes UV-Washlight, das bis zu 365 nm an echtem UV-Licht erzeugt.“

Fall Out Boy spielen den ganzen Sommer über Open-Air-Termine in den USA und starten im Herbst eine Europatournee.