Start Production LiveFrame setzt beim Time Warp Mannheim auf Blackmagic Design

LiveFrame setzt beim Time Warp Mannheim auf Blackmagic Design

74

Nach vier Jahren Abwesenheit kehrte das für seine Visuals und High-Spec-Produktionen bekannte Time Warp Festival vom 5. bis zum 7. Mai nach Mannheim zurück und konnte rund 30.000 Besucher verzeichnen. Die Produktionsfirma LiveFrame hat für das Time Warp Musikfestival einen Multikamera-Workflow basierend auf Blackmagic URSA Broadcast G2 Kameras und dem ATEM Constellation 8K Live-Produktionsmischer eingesetzt. So unterstützt LiveFrame das Time Warp Festival mit schnell verfügbaren Inhalten für seine Social-Media-Streams.

Time Warp Mannheim (Fotos: Blackmagic Design)„Beim Festival geht es nicht nur um die Musik, auch wenn die im Mittelpunkt steht. Die ganze Ästhetik des Events ist ein Erlebnis. Deshalb haben wir uns entschieden, die Show mit URSA Broadcast G2 aufzunehmen“, sagt Christoph Pauli, Geschäftsführer bei LiveFrame. Zu den von LiveFrame produzierten Leistungen gehörte ein Livestream des Adriatique DJ-Sets für den Sender ARTE sowie Content von vier Tanzflächen für die YouTube-, Facebook- und Instagram-Kanäle des Festivals. „Die Fähigkeit, die Zielgruppe, die nicht teilnehmen konnte, über Socials zu erreichen, ist für Festivalorganisatoren entscheidend geworden“, sagt Pauli.

Time Warp Mannheim (Fotos: Blackmagic Design)Dies stellte das Team vor mehrere Herausforderungen, da das Routing von Feeds vom Festivalgelände zur mobilen Einrichtung von LiveFrame mehr als zwei Kilometer Glasfaser erforderte. Es gab auch Komplikationen hinsichtlich der Künstlergenehmigungen, etwa was gestreamt werden konnte und wann. Ein weiteres Problem lag darin, die Medien möglichst zügig an das Redaktionsteam von Time Warp zu übergeben. Die Lösung bestand darin, Dateien von einer Reihe von HyperDeck Studio 4K Pro SSD-Rekordern per FTP auf den Medienserver des Kunden zu übertragen, auf den die Editoren sofort zugreifen konnten. „Vom Live-Auftritt zum Schnitt mit kreativem Feintuning zur Veröffentlichung vergingen weniger als 30 Minuten“, berichtet Pauli.

Time Warp Mannheim (Fotos: Blackmagic Design)Mehrere Mini Converter Optical Fiber 12Gs, die gleichzeitig SDI und Glasfaser in beide Richtungen umwandeln, lieferten alle 24 Videosignale an ein Paar Smart Videohub 12G 40×40 Kreuzschienen an Bord des mobilen LiveFrame Ü-Wagen. Pauli führt aus: „Eine der Smart Videohub Kreuzschienen dient allein fürs Monitoring und die andere speist einen ATEM 2 M/E Production Studio 4K Mischer. So können wir uns im Ü-Wagen Multiview-Ansichten in verschiedenen Layouts inklusive einem mit 16 Fenstern anschauen.“

Zentraler Bestandteil des Workflows ist ein ATEM Constellation 8K in Kombination mit einem ATEM 2 M/E Advanced Panel zur Hardware-Steuerung. Die Produktion setzte beim Time Warp sieben URSA Broadcast G2 Kameras ein. Mehrere Kameras waren an den Lichttraversen angebracht und ließen LiveFrame Bühnenaufnahmen aus der Vogelperspektive filmen. Gesteuert wurden die Kameras mit einem ATEM Camera Control Panel aus dem Ü-Wagen. „Die zusätzlich auf Schienen neben den DJ-Mischpulten und der Bühne installierten drei Blackmagic Pocket Cinema Camera 6Ks wurden ebenfalls ferngesteuert“, ergänzt Pauli.