Start Production Lichtinszenierung „Blue Port Hamburg“ bei den Cruise Days

Lichtinszenierung „Blue Port Hamburg“ bei den Cruise Days

33

Mitte August 2022 haben die achten Hamburg Cruise Days zahlreiche Besucher in die Hansestadt gelockt. Im Rahmen dieses maritimen Kultur-Events werden traditionell Gebäude und Landmarken des Hamburger Hafens in der Lichtinszenierung „Blue Port Hamburg“ des Lichtkünstlers Michael Batz in magisches blaues Licht gehüllt. Blau, die Farbe des Himmels und des Ozeans.

Vor dem Hintergrund des Blue Port Hamburg fand am 20. August die Inszenierung „Pas de deux on blue“ statt – ein Licht- und Musikspektakel mit Drohnenshow, in welchem zwischen Elbphilharmonie und Landungsbrücken die beiden Kreuzfahrtschiffe AIDAprima und MSC Magnifica multimedial in Szene gesetzt wurden.

Flo Erdmann entwarf das Lichtdesign im Auftrag von JP Spaces und setzte dabei unter anderem auf 48 der ultrahellen Beamlights Proteus Excalibur von Elation Professional. Auf der Freifläche neben dem Stage Theater im Hafen gestaltete der Designer mit den wetterfesten Beamlights ein Lichtensemble, welches eine Fülle an Möglichkeiten bot, um sowohl die Drohnenbilder am nächtlichen Himmel als auch den „Tanz der Schiffe“ zu unterstützen. Gleichzeitig diente es auch als eigenständige Lichtinstallation.

Dafür ordnete er die 48 Hochleistungs-Movinglights in zwei konzentrischen Kreisen von acht und 20 Metern Durchmesser an und schuf so eine auffällige, weithin sichtbare und wandelbare Lichtskulptur, die über der einmaligen Kulisse des blau getönten Hamburger Hafens thronte. Vor Ort wurden die Scheinwerfer von der Ambion installiert, die die Proteus-Geräte von der Motion GmbH zumietete.

Für Erdmann war es der erste Einsatz der neuen Tools von Elation. Der enorme Output in Kombination mit einer 260 Millimeter großen Optik, die einen 0,8° Beam ermöglicht, erlaubt dem Proteus Excalibur, es mit bestehenden Xenon-Searchlights und Sky-Trackern aufzunehmen. Er erzeugt bis zu 200.000 Lux auf 20 Meter (7.500 Lux auf 100 Meter).

JP Spaces übernahm im Rahmen der Inszenierung die gesamte Projektsteuerung, die Budgetverantwortung, Teile der Konzeption, die technische Ausarbeitung, Regie und die Koordination aller beteiligten Gewerke. Die künstlerische Leitung lag bei Micheal Batz. Lichtdesign und Konzept steuerte Flo Erdmann Lichtdesign bei. Raphael Grebenstein (Light Art Studios) war Lighting Director, Ole Güllich (ebenfalls Light Art Studios) Lichtoperator. Technischer Dienstleister war Ambion. Preprogramming und Visualisierung entstanden im Vorfeld bei der von|BERG GmbH. Die Infrastruktur wurde durch die Bergmann Gruppe, dem Veranstalter der Cruise Days, gestellt.