Start Production Robe iPointe beim Elements Festival 2022

Robe iPointe beim Elements Festival 2022

19

Das Elements Festival ist ein zweitägiger EDM-Event in Dormettingen, 80 Kilometer südwestlich von Stuttgart. Es findet in der Umgebung eines Schiefererlebnisparks statt, welcher mitsamt eigenem künstlichen See und Strand auf einem ehemaligen Bergbaugebiet angelegt und gebaut wurde.

Das Festival besteht aus drei Bühnen mit unterschiedlichem Line-Up. Die Hauptbühne integriert sich in der Amphitheater-artigen Senke des Erlebnisparks. Das Beleuchtung wurde von Lichtdesigner Raphael Herrmann geplant. Auf der Hauptbühne brachte er zusammen mit den Operatoren Andy Mohl und Dennis Hertrich neben einigen LED-Strobes 22 iPointe, acht MegaPointe und acht LEDBeam 150 von Robe Lighting zum Einsatz.

Herrmanns Firma Prolite Event, ein Full-Service-Dienstleister mit Sitz in Haigerloch-Owingen im Südwesten von Deutschland, lieferte auch 2022 die Beleuchtungstechnik. Er beleuchtet die Haupt- und Seebühnen seit Beginn des Elements Festivals vor sieben Jahren.

Das Bühnenbild wurde ebenfalls von ihm entworfen und bestand aus einer 35 Meter großen Pyramidenstruktur, unterstützt durch LED-Säulen, mit einem großen szenischen und LED-beleuchteten Logo des Elements Festivals in der Mitte der Bühne über dem DJ-Pult. Der höchste Punkt der Rückwand betrug 14,5 Meter.

Eine zentrale Herausforderung war die Beleuchtung bei Tageslicht. Da nur die zwei jeweils letzten Auftritte der zweitägigen Veranstaltung in völliger Dunkelheit stattfanden, benötigte Raphael Herrmann leistungsstarke Scheinwerfer, welche bei Tageslicht sichtbar und zudem wetterfest waren.

Der DJ-Booth hatte eine Überdachung als Wetterschutz, der Rest der Bühne jedoch war der Witterung vollständig ausgesetzt. Raphael sammelte bereits bei der letzten Auflage des Festivals 2019 gute Erfahrungen mit den Robe iPointe für alle nicht überdachten Positionen auf der Bühne und verwendete deshalb wieder 22 Stück davon, die oberhalb der Bühnenstruktur der Rückwand befestigt vor den PA-Seiten positioniert wurden – alles komplett im Freien.

In diesem Jahr mussten die Scheinwerfer und Festivalbesucher mit trockenem Staub und extremen Temperaturschwankungen kämpfen – tagsüber in T-Shirt und kurzer Hose, gingen die Temperaturen nachts bis auf vier Grad Celsius runter.

Für das Bühnen- und Lichtdesign waren die iPointe das Hauptlicht der Show. „Mit ihren eindrucksvoll kräftigen Beam-Looks und Gegenlicht-Effekten, die gerade bei Festivals mit elektronischer Musik wirklich wichtig sind, waren sie einfach perfekt“, meinte Herrmann.

Die MegaPointe befanden sich unter dem Vordach vor dem DJ-Pult und waren eine Ergänzung zu den iPointe, da sie passende Effekte aus der identischen Effekt-Engine produzieren, die den unteren Mittelbereich der Bühne, unmittelbar um das DJ-Pult, füllen konnten.

„Die Robe Pointe-Familie sind einfach Allzweckwaffen“, kommentiert Operator Andy Mohl. „Ich bin immer wieder von ihrer Multifunktionalität, ihren fantastischen Beams und ihren Gegenlicht-Effekten überzeugt. Auf einem Festival wie dem Elements können wir mit den 1,8° engen Beams Bilder malen, die im Himmel weit über das Festival hinaus wunderschön aussehen. Und das mit überzeugender Präzision – bei einem Bild treffen sich alle Scheinwerfer des Riggs in einem Punkt, rund 50 Meter vor der Bühne, und fahren gemeinsam in den Himmel.“

Anzeige:
state-of-the-art Bauwerke im Bereich mobiler Event- und Sonderbauten sowie kinetische Elemente für Live, Corporate und Sport Veranstaltungen vom Spezialisten

„Der große Zoombereich ist einfach überwältigend“ , erzählt Raphael Herrrmann. Ebenfalls ein überzeugender Punkt waren die hohe Lichtleistung und die satten Farben. „Nebenbei haben gerade für Festivals Scheinwerfer mit energieeffizienten Entladungslampen einen Vorteil – da der Stromverbrauch sehr konstant ist und die Generatoren damit besser zurechtkommen,“ verrät er.

Acht LEDBeam 150 waren zudem hinter dem DJ auf der Hauptbühne platziert, wo sie auch die primäre Hintergrundbeleuchtung der DJs stellten.

Eine besondere Ehre kam auch den beiden Nachwuchs-Lichtdesignern Justus Mai und Lars Eissing aus dem NRG (Next Robe Generation) Nachwuchsprogramm zuteil. Sie durften am Pult mit unterstützen und bei den Main Acts ein paar Titel drücken.

Ein Teil des Beleuchtungspakets mietete Herrmann von Dry-Hire Anbieter NicLen dazu. Für den Setbau sowie Koordination des Dekors war Marcel Bognar zuständig. Der Videocontent wurde von Marc Schuler erstellt. Für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung zeichnet sich die Happyland GmbH & Co KG verantwortlich, die auch Clubs und Diskotheken in der Region betreibt.

Anzeige: Ihre Veranstaltung im besten Licht präsentieren