Start Production Meyer Sound beschallt Bühnen beim Roskilde Festival

Meyer Sound beschallt Bühnen beim Roskilde Festival

18

Als offizieller Sound Partner ist Meyer Sound wieder beim Roskilde Festival in Dänemark dabei gewesen. Im Juni wurde die 50. Ausgabe des größten und ältesten Musikfestivals in Nordeuropa gefeiert. Das Roskilde Festival bot bei der Jubiläumsveranstaltung vom 25. Juni bis 2. Juli mehr als 290 Künstler aus den Bereichen Musik, Kunst und Kultur auf. Acht verschiedene Bühnen waren über das Festivalgelände verteilt, alle wurden von Meyer Sound Equipment beschallt.

Die Partnerschaft von Meyer Sound und dem Roskilde Festival konzentriert sich auf Bildungsinitiativen sowie wissenschaftliche Forschung und Entwicklung. Das Ziel ist die Schaffung eines einzigartiges Festivalerlebnisses für Publikum, Künstler und Technikcrews. „Der Sound beim Roskilde Festival ist enorm wichtig für uns, um die Communities und das perfekte Publikumserlebnis zu schaffen, das wir bei jedem Festival anstreben“, erklärt Lars Liliengren, Senior Production Manager des Festivals.

Fast 1.000 Meyer Sound Lautsprecher, die von Creative Technology Norway AS geliefert wurden, wurden auf allen Festivalbühnen und -venues eingesetzt, von der Gloria Bühne mit Platz für 1.000 Besucher bis zur Orange Stage, vor der mehr als 60.000 Menschen zusammenkommen.

Die Bühnen des Roskilde Festivals wurden mit der gesamten LEO Familie beschallt. Zum Einsatz kamen die Line-Array-Lautsprecher LEO, Lyon, Leopard und Lina sowie 750-LFC, 900-LFC und 1100-LFC Low-Frequency Control Elements. Für die tiefsten Frequenzen wurden die Subwoofer zusätzlich von VLFC Very Low-Frequency Control Elements unterstützt. Die Ultra-X40 Point-Source-Lautsprecher wurden als Nahfeldmonitore am FOH sowie zur Delay- und Frontfill-Unterstützung eingesetzt, während MJF-210 als Bühnenmonitore dienten. Die Systeme wurden von Galaxy Netzwerkprozessoren gesteuert.

Jedes Jahr arbeiten die technischen Teams von Meyer Sound mit Creative Technology Norway AS und dem Roskilde Festival beim Design der Beschallungssysteme zusammen, um die Leistung zu optimieren. Neu war in diesem Jahr die Verwendung von Gradient End-Fired Subwoofer-Arrays auf der Orange Stage, wodurch der Geräuschpegel auf der Bühne drastisch minimiert wurde.

2022 gab es eine neue zusätzliche Bühne, für die bestehenden Bühnen wurde das Design angepasst. Meyer Sound erhöhte die Anzahl der Subwoofer, um die gleichmäßige Front-to-Back-Coverage zu optimieren. Außerdem wurde die Coverage an den Bühnen erweitert. „Bei der Rising Stage haben wir eine Reichweite von 55 Metern angestrebt. Und am Ende haben wir fast 80 Meter erreicht“, sagt Bob McCarthy, Director of System Optimization bei Meyer Sound. „Mit der Mantra Stage haben wir dieses Jahr eine weitere Bühne im Central Park des Festivalgeländes, die ebenfalls immer gut besucht war.“

Beim Roskilde Festival mit acht Bühnen ist es enorm wichtig, dass sich die einzelnen Beschallungssysteme nicht gegenseitig stören. „Ich war noch nie so stolz auf die Coverage der Orange Stage“, sagt McCarthy. „Die Leute singen, tanzen und sind auch noch 150 Meter von der Bühne entfernt voll mit dabei.“

In diesem Jahr hat Meyer Sound seine Mapp 3D Designanwendung vollständig in die Systemplanung und -ausführung integriert. „Wir konnten uns alle Designs noch einmal anschauen, um zu sehen was wir verbessern können und wie gut unsere Umstellung von einer 2D- auf eine 3D-Welt funktioniert hat“, sagt McCarthy. „Es war beruhigend, dass so vieles von dem, was wir in 2D ausgearbeitet hatten, so funktionierte wie wir es uns vorgestellt hatten.“