Start Production Martin und Co. beleuchten „The Black Rider”

Martin und Co. beleuchten „The Black Rider”

20

Mit „The Black Rider“ haben Regisseur Robert Wilson, Musiker Tom Waits und Schriftsteller William S. Burroughs die Freischütz-Sage adaptiert und sie in ein Musical verwandelt. 1990 am Hamburger Thalia Theater uraufgeführt, wird das Werk im Sommer 2022 auch am Wolfgang Borchert Theater in Münster gespielt. Auf der schwimmenden Open-Air-Bühne inszenierte Intendant Meinhard Zanger The Black Rider mit einem Bühnenbild von Darko Petrovic. Die Lichtdesigner Paco Summonte und Hermenegild Fietz illuminierten das Stück unter anderem mit Scheinwerfern von Martin, Robert Juliat und Prolights.

80 Meter – so weit entfernt platzierte Hermenegild Fietz zwei der insgesamt vier Martin MAC Ultra Performance auf dem Dach eines Hauses auf der gegenüberliegenden Flussseite, um mit diesen von hinten durch das markante Bühnenbild zu schießen. „Die MAC Ultra haben einfach extrem viel Power und kommen als richtig starkes Rücklicht zum Einsatz“, erläutert Fietz. So setzen die beiden Ultras von ihrer exponierten Position aus das zentrale Bühnenelement – eine Konstruktion aus mehreren, versetzt angeordneten, rechteckigen Rahmen – in Szene. Zwei weitere Martin MAC Ultra Performance kommen eher konventionell in den beiden FOH-Towern links und rechts der Tribüne zum Einsatz.

Musical-Szene

Das Bild der schwimmenden Bühne wird von einem bizarr wirkenden Stangenwald dominiert, hinter dem Fietz und Summonte insgesamt 28 Prolights Pixie Zoom RGBW-LED-Scheinwerfer an Traversen montierten, um die Bühne mitsamt Bühnenbild in stimmungsvolles Licht zu tauchen. Weiterhin kommen zehn Prolights EclFresnel TW als Frontlicht zum Einsatz.

Nahezu unsichtbar wurden die Robert Juliat Dalis 860 LED-Horizontleuchten in das Bühnenbild integriert. Während vier Dalis 860 in der kompakten Band-Box für die Inszenierung der sechsköpfigen Live-Band „Brilliant Borchert Bullets“ sorgen, sitzen weitere Exemplare unter anderem in einer mittigen Aussparung unter dem Bühnenboden, in dem auch die Pyrotechnik mitsamt Nebelmaschine untergebracht ist.

Während Fietz im Saal des Wolfgang Borchert Theaters noch mit einer grandMA2 arbeitet, kommt für The Black Rider bereits das grandMA3 onPC command wing XT im Tour Pack inklusive 23‘‘-Touch-Monitor zum Einsatz. „Das MA grandMA3 onPC command wing XT bietet uns alles, was wir für die Steuerung brauchen und wird nach Abschluss der Black-Rider-Produktion früher oder später auch die grandMA2 im Saal ersetzen“, so Hermenegild Fietz.

Martin, Robert Juliat, Prolights und MA Lighting sind Marken aus Lightpower Vertriebsportfolio.