Start Production Cadmos löst schwierige Beschallungsaufgaben im „Bassins des Lumières“

Cadmos löst schwierige Beschallungsaufgaben im „Bassins des Lumières“

61

Das „Bassins des Lumières“ in Bordeaux gilt mit 13.000 Quadratmetern Projektionsfläche als weltweit größtes Zentrum für digitale Kunst. Das Museum befindet sich in einem ehemaligen U-Boot-Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg und lädt Besucher zu immersiven Ausstellungen klassischer und zeitgenössischer Kunst ein. Kunstbegeisterte bekommen hier nicht nur ein visuelles, sondern auch ein fesselndes akustisches Erlebnis geboten. Für eine präzise und gut klingende Audiowiedergabe in den sehr halligen Räumen setzt „Bassins des Lumières“ auf ein dezentrales Beschallungssystem mit mehr als 80 Meyer Sound Lautsprechern. Aufgrund der schwierigen Raumakustik fiel die Wahl auf 36 CAL 32 Column Array Lautsprecher mit Beam-Steering-Technologie.

Das französische Unternehmen Cadmos war für das Design und die Installation aller Video-, Audio- und Beleuchtungssysteme von „Bassins des Lumières“ zuständig. Philippe „Wojto“ Wojtowicz, Projektleiter und Sounddesigner, hat zusammen mit Best Audio, dem Meyer Sound Distributor in Frankreich, an der Audiotechnik gearbeitet.

Laut Wojto sprachen mehrere Gründe für ein Meyer Sound System. Da alle Lautsprecher self-powered sind und somit keine externen Verstärker benötigt werden, konnten lange Kabel und Wärmeentwicklung im Kontrollraum vermieden werden. Dort wäre die Kühlung der Verstärker und die Belüftung aufgrund der enorm dicken Betonwände schwierig geworden. Ein weiterer Faktor war die präzise einstellbare Coverage durch die CAL 32 Column Array Lautsprecher.

Anzeige:
state-of-the-art Bauwerke im Bereich mobiler Event- und Sonderbauten sowie kinetische Elemente für Live, Corporate und Sport Veranstaltungen vom Spezialisten

„Durch das Wasser und die glatten Betonwände hat der Bunker eine extrem hallige Umgebung“, bemerkt Wojto. „Dennoch mussten wir alle Bereiche, an denen sich Menschen aufhalten würden, gleichmäßig beschallen. Mit herkömmlichen Lautsprechern wäre das fast unmöglich gewesen, aber mit CAL 32 haben wir den Klang jetzt genau dort, wo wir ihn haben wollten. Je nach Standort konnten wir den Abstrahlwinkel zwischen zehn und 15 Grad und eine Neigung zwischen sieben und 20 Grad einstellen, so dass wir eine festgelegte Reichweite von etwa 15 Metern haben.“

Bassins des Lumières (Foto: Anaka)

In anderen Bereichen, die eine breitere Coverage erfordern, sorgen zwölf Ultra-X40 Lautsprecher für den Sound. „Wir verwenden sie für die Bereiche am Kai und sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, sagt Wojto. „Sie sind leistungsstark, präzise und dennoch kompakt.“ Zu den Audiosystemen gehören auch zehn UPM-1P Lautsprecher und 33 USW-210P Subwoofer.

Visuell werden die Kunstwerke mit großer Intensität und hoher Detailgenauigkeit von 95 Barco Projektoren wiedergegeben. Die Inhalte stellen mehr als 30 Modulo Kinetic Medienserver zur Verfügung.

Für „Bassins des Lumières“ hat das in Paris ansässige Unternehmen Culturespaces das Gelände bei der Stadt Bordeaux gepachtet. Um das bombenzerstörte Gebäude in einen Ort der Kunst zu verwandeln, hat Culturespaces mehr als zehn Millionen Euro investiert. Die Bauarbeiten begannen 2018, die erste Ausstellung mit Werken von Paul Klee und Gustav Klimt wurde im Juni 2020 eröffnet. Aktuell stehen Venice, the Serenissima; Sorolla: Walks by the Sea; Recoding Entropia und Cell Immersion auf dem Programm.

Das digitale Kunstprojekt „Bassins des Lumières“ bekommt in diesem Jahr den Sinus – Systems Integration Award 2022 verliehen. Die Auszeichnung findet am 28. April im Rahmen der Prolight + Sound in Frankfurt am Main statt.