Start Production Immersives Mixing und Mastering im Axis Audio Studio

Immersives Mixing und Mastering im Axis Audio Studio

25

Axis Audio ist ein Mixing- und Masteringstudio in Nashville, USA, und mit nicht weniger als 14 Neumann-Lautsprechern der KH-Serie in einem immersiven 7.1.4-Monitor-Layout ausgerüstet. Mastering Engineer Mike Monseur und Mixing Engineer Webster Tileston, Gründer von Axis Audio, hatten sich im Laufe des vergangenen Jahres mit immersiven Audioformaten vertraut gemacht, was in der Studioeröffnung mündete.

In dem großen Mixing- und Mastering-Raum von Axis Audio befindet sich ein Set-up mit drei Neumann KH 420 3-Wege-Aktivmonitoren, die jeweils auf einem KH 870 Subwoofer sitzen und die LCR- und LFE-Kanäle bedienen. Vier aufgeständerte KH 310 3-Wege-Aktivlautsprecher liefern die Surround-Informationen, während vier KH 120 Bi-Amp-Monitore an Neumann-Montagehardware die Overhead-Zonen beschallen. Alle Lautsprecher der KH-Serie befinden sich in einem Radius von 2,5 Metern von der Hörposition entfernt, mit Ausnahme der Overheads, die leicht verzögert sind.

Ein Avid Pro Tools Ultimate-System, das auf einem Mac Pro 3,2 GHz 16-Core läuft, steuert das System über eine Mehrkanalschnittstelle an, die auch das Monitor-Management und das Umschalten zwischen verschiedenen Konfigurationen ermöglicht. Eine Vielzahl von Outboard-Zusatzgeräten ist in zwei Racks untergebracht, die sich auf beiden Seiten des Mixertisches befinden. Der Tisch und die Regale wurden von JB Wood Design aus Nashville nach den Vorgaben von Monseur und Tileston angefertigt.

Tileston erinnert sich an eine glanzlose Präsentation immersiven Sounds auf einer Fachmesse Ende 2019: „Mike und ich sind rausgegangen und haben gesagt: Das Ganze ist sinnlos, niemand wird sich das anhören. Kein Mensch hat das Budget für so ein Setup. Und selbst wenn, ist das Setup sehr fehlerträchtig.“ Doch Tileston erkannte das Potenzial des immersiven Formats, nachdem er auf der NAMM Show 2020 ein Video über das Rendern von Abmischungen in binauraler Technik gesehen hatte. „Wenn es die Möglichkeit gibt, das auf Kopfhörer zu übertragen, hat es auch für die Verbraucher einen gewissen Reiz“, sagt er.

Mike Monseur und Webster Tileston vor einer Neumann KH 420/870-Kombination (v.l., Foto: Triniti Ortiz)

Zu dieser Zeit hatte Tileston ein Paar KH 120er in seinem Studio, und er erwarb ein zweites Paar, um aus seinem vorhandenen Stereoset-up ein Surround-System aufzubauen. Dann ergänzte er noch Regallautsprecher als Overheads, als er sich in den folgenden Monaten intensiver mit den Möglichkeiten der Abmischung im Dolby Atmos-Format auseinandersetzte. Aber erst als Monseur sein eigenes Paar KH 420er mitbrachte, um in Tilestons Studio ein komplettes Neumann-Setup der KH-Serie aufzubauen, nahm die Sache Gestalt an.

Tileston und Monseur hatten Anfang 2020 ihren neuen Studiostandort gefunden und richteten vor dem Einbau des Equipments und der akustischen Optimierung des Raums ein 5.1-System ein. „Zu diesem Zeitpunkt nahmen wir ein paar KH 310er von Neumann hinzu – wir hatten dann 420er, 310er und 120er“, so Monseur.
Monseur arbeitet seit 2015 mit den KH 420ern. „Ich war auf der Suche nach neuen Mastering-Monitoren und probierte die 420er aus.“ Er meint, dass der Kalotten-Mitteltöner wahrscheinlich der wichtigste Faktor dafür war, dass er sich für Neumann-Lautsprecher entschied. „Sie haben Punch und ein ausgezeichnetes Einschwingverhalten, aber sind trotzdem einnehmend und warm. Sie haben einen klar definierten Klang, der sich angenehm anhört. Die 420er sind seit 2015 täglich in Betrieb – ohne Probleme.“

Ein weiterer Faktor ist die Fullrange-Basswiedergabe des KH 420, meint Monseur. „Der 420er geht alleine schon bis auf 26 Hz runter. Wenn man den 870er dazunimmt, sinkt die Frequenz bis auf 18 Hz. Mit den 870ern sind alle Infraschall-Informationen sehr eindeutig, wie zum Beispiel Stöße gegen Mikrostative, die man normalerweise nicht wahrnimmt, oder DC-Offset.“

Über den neuen Raum von Axis Audio sagt Monseur: „Die 870er laufen über den gesamten Frequenzbereich mit den 420ern zusammen, wodurch sie effektiv zu 4-Wege-Boxen werden. Die 870er übernehmen auch den LFE-Kanal. Sie haben mehrere Eingänge, die das möglich machen.“

Studio (Foto: Triniti Ortiz)

Monseur und Tileston haben ihr Studio im Obergeschoss eines Hauses mit hohen Decken eingerichtet, einem weitläufigen Raum mit schrägen Wänden, die in verschiedenen Winkeln zueinander verlaufen. „Bevor wir irgendwelche akustischen Elemente drin hatten, dachten wir beim Anblick der Formen und Winkel, dass es entweder richtig problematisch oder absolut fantastisch werden kann“, erzählt Tileston. „Aber als wir dann reinkamen, stellten wir fest, dass es für sich genommen schon ziemlich natürlich klang, und das setzte sich fort, nachdem wir die ganze Raumakustik angebracht hatten.“

Axis Audio hat seit seiner Eröffnung bereits für einige der größten Labels Abmischungen in Dolby Atmos hergestellt. Es ist eines der wenigen Studios in Nashville, die immersiv abmischen und mastern können. Zu den Services, die Monseur und Tileston anbieten, gehören aber auch das Abmischen und Mastern von Stereo, Mastering für Vinyl, Überspielen von Bändern sowie die Audiobearbeitung und -restaurierung.