Start Production Teatime Concerts realisiert zehn Meter hohen „Globe“ mit Prolyte-Traversen

Teatime Concerts realisiert zehn Meter hohen „Globe“ mit Prolyte-Traversen

25

Unter dem Namen „Globe“ wurde kürzlich eine Trainingsfläche für Luftakrobatik bestehend aus Prolyte Traversen realisiert. Die Konstruktion der Firma Teatime Concerts aus München ragt rund zehn Meter in die Höhe und hat eine Grundfläche von 12 x 12 Metern. Endkunde ist die Artistikgruppe Movimento des TSV Grafing. Sie suchte eine nach einer Möglichkeit, in Coronazeiten ihren Trainings- und Showbetrieb wieder aufnehmen zu können – und zwar outdoor.

Für Projektleiter Marcus Hüttl von Teatime Concerts gab es etliche Vorgaben zu beachten: Die Konstruktion sollte ohne seitliche Abspannseile auskommen und möglichst leicht wirken. Trotzdem war eine beachtliche Zuladung im Rigg gewünscht, damit mehrere Künstler gleichzeitig trainieren oder auftreten können. Zudem sollte es genügend Lastreserven für spätere Technik und eine Teilverplanung geben. „Es galt, eine Konstruktion zu schaffen, bei der die Standfüße mindestens drei Meter Abstand zu dem 6×6 Meter großen Rigg in der Spitze der Kuppel haben, damit die Artisten nicht mit den Stützen kollidieren“, so Hüttl.

Die Globe-Grundkonstruktion wird aus H40R Kreissegmenten errichtet, darunter befindet sich ein 6x6m großes Rigg aus H30V und H30D, das genug Hängepunkte für Künstler und Technik bietet. Um eine maximale Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten, wurde auf den Einsatz von Traversenschellen verzichtet. Alle Bauteile sind kraft- und formschlüssig miteinander verbunden.

„Die wenigen Sonderteile wurden durch Teatime Concerts entwickelt. Ansonsten besteht die Konstruktion ausschließlich aus Prolyte-Standardteilen“, berichtet Produktmanager Jens Kannacher von Prolyte. „Das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie: ob als DJ-Überdachung auf einem Festival oder als 360° Open-Air-Bühne – das Design ist einzigartig, zeitlos und wirkt so leicht, dass der Globe für nahezu alles eingesetzt werden kann.“