Start Production Leo beim Deichbrand Festival

Leo beim Deichbrand Festival

Vom 18. bis 21. Juli feierte das fünftgrößte Festival Deutschlands, das Deichbrand Festival, mit mehr als 35.000 Besuchern bei strahlendem Sonnenschein auf dem Open-Air-Gelände am Seeflughafen Cuxhaven/Nordholz. Das in diesem Jahr zum neunten Mal stattfindende Festival ist mit der Zeit stetig gewachsen und erweitert worden. Waren es 2005 noch 800 Besucher hinterm Deich am Cuxhavener Strand, musste schon bald ein größeres Gelände gefunden werden, um die immer weiter anwachsenden Massen unterbringen zu können.

Mit zwei großen Open-Air Bühnen, dem riesigen 10-Mast Palastzelt und einem umfassenden Fun-Sportangebot auf dem Festivalgelände und an der nahegelegenen Nordsee zieht das Festival inzwischen Gäste aus ganz Deutschland an. Seit fünf Jahren kümmert sich Robert Sommer von der Poolgroup um das Licht beim Deichbrand. Er war es auch, der gemeinsam mit Tim Humpe, Entertainment & Touring Production Manager bei der Poolgroup und den Machern des Deichbrand Daniel Schneider, Marc Engelke und Felix Suwelack das komplette Design, Branding und Set-up des Festivals überarbeitete. Von nun an komplett von der Poolgroup mit Veranstaltungstechnik ausgestattet, setzt Deichbrand seit diesem Jahr voll auf Meyer Sound Lautsprecher.

Auf der Firestage – Hauptbühne des Festivals – auf der Künstler wie die Toten Hosen oder die Sportfreunde Stiller dem Publikum einheizten, sorgte das lineare Beschallungssystem für Großanwendungen Leo für Druck und grenzenlosen Headroom. Das System bestand aus zwei Main Arrays mit je 14 Leo-M Line Array Lautsprechern, den Side-Fills mit je 10 Leo-M Modulen, 8 Mica Compact High-Power Curvilinear Array Lautsprecher waren als Near-Fill auf der Bühnenkante verteilt. Für die tiefen Frequenzen sorgten insgesamt 30 1100-LFC Low Frequency Control Elemente, je 12 Stück pro Seite in einer gerichteten end-fired Konfiguration und sechs Stück, die vor der Bühnenkante verteilt waren.

Dirk Maron, für die Poolgroup als Systemtechniker vor Ort bringt seine Erfahrungen so auf den Punkt „Für mich sind die herausragenden Merkmale die hohe Impulstreue und Schnelligkeit, mit dem das Leo und auch die 1100er ein Signal in hoher Lautstärke wiedergeben können. Dabei bleibt der Sound immer natürlich, das heißt der Lautsprecher hat keinen eigenen Sound, sondern überträgt neutral. Dazu kommen noch die beeindruckende Reichweite und die Reserven des Systems. Auch von den Kollegen, die hier ihre eigenen Bands betreut haben, kam nur positives Feedback, das von ´habe Dinge gehört, die kannte ich noch gar nicht` bis hin zu ich ´konnte noch nie so einfach die Vocals im Mix platzieren` reichten.“

Info: www.meyersound.de

Leo Array beim Deichbrand Festival (Foto: Rebecca Khelifa-Bonk)