Start Production Effektfeuerwerk von lunatX beim ESC 2012

Effektfeuerwerk von lunatX beim ESC 2012

4

Zum dritten Mal nach 2004 und 2011 ist lunatX in diesem Jahr wieder als offizieller Pyrotechnik- und Special-Effects-Lieferant beim Eurovision Song Contest dabei gewesen. Für den Ausrichter European Broadcasting Union und im Auftrag von Brainpool TV GmbH aus Deutschland waren die Effektspezialisten aus Düsseldorf insgesamt fünfeinhalb Wochen für die Produktion vor Ort im Einsatz. Als Hostbroadcaster fungierte der azerbaijanische Ictimai Kanal 1.

lunatX betreute bei dem Event 31 Länderpräsentationen, inklusive der Show der Siegerin Loreen aus Schweden, mit gezielt eingesetzter Pyrotechnik und Special-Effects – sowohl in beiden Halbfinals als auch im Grandfinal. Dazu kamen das Show Opening, das unter anderem mit herabfallenden „Blütenblättern“ einen ersten Höhepunkt in der Show markierte, und der Intervall Act „Emin“, der mit Effekten von lunatX unterstützt wurde. Den Voting-Start begleitete ein Konfettischuss in den Landesfarben Aserbaidschans vom Dach des Stadions und das Ende der Show ein weißer Streamer/Konfetti-Schuss für die Siegerin „made by lunatX“.

Zu den Herausforderungen an die Pyrotechniker von lunatX zählte die Erzeugung eines gleichmäßigen Bodennebels auf der Bühne ebenso wie der Einsatz von Windmaschinen für die Auftritte, um Haare und Kleider der Künstler effektvoll zum Wehen zu bringen. Weiterhin galt es, für die Würdigung des Siegers entsprechendes Equipment für Konfetti und Bühnenglitter zu integrieren.

Für das Projekt in Baku setzte lunatX unter anderem X-Fog Bodennebelmaschinen, die mittels pneumatischer betriebener Nebelklappen einen besonders gleichmäßigen Bodennebel auf der Bühne erzeugen können, ebenso ein wie die neuentwickelten X-Flow Konfettimaschinen, die in 16 Metern Höhe angebracht waren.

Info: www.lunatx.de

ESC Finale 2012 (Foto: Ralph Larmann)