Start Production Let’s dance mit mo2 und coolux Pandoras Box

Let’s dance mit mo2 und coolux Pandoras Box

5

Auch bei der diesjährigen Staffel des Formates Let’s Dance hat die mo2 design GmbH im Rahmen der RTL-Studioproduktion coolux Pandoras Box Technologie eingesetzt. Die klassische Ballsaal-Ästhetik des von Florian Wieder entworfenen Studiosets wurde grundsätzlich beibehalten, jedoch an einigen Stellen durch neue Akzente ergänzt. Der Einsatz mehrerer Tausend kleiner Nova LED-Kugeln, die als Ketten von der Decke herab hängend das Tanzparkett in warmes Licht tauchten, halfen dabei, die Balance zwischen modernem Studiofeeling und klassischer Ballsaalstimmung  zu finden. Eine der offensichtlichsten Änderungen zum Vorjahr war die filigranere LED-Palmenkonstruktion, die den prominenten Kandidaten während der Liveshows als Eingangstor zur Tanzfläche dient. Das mo2 Team setzte hier den Pandoras Box Matrix Patcher ein.  Durch die neue Map-View des Matrix Patchers wird das freie Anordnen individueller Pixel für kreative Setups wie z.B. im Fall der LED-Palme möglich, bei denen gängige LED-Prozessoren zum Einsatz kommen. „Beim Arbeiten mit ungewöhnlich geformten LED-Fixtures wie der Palme bedeutet der neue Matrix Patcher je nach Workflow eine Zeitersparnis von bis zu 50 Prozent“, so Video Operator Thomas Mrozek. Auch ein weiteres Pandoras Box Feature feierte mit Let’s Dance seine Broadcast-Premiere: coolux Media Encryption. Mit Hilfe der  AES 256bit Verschlüsselungstechnologie von coolux können Endkunden ihren Content effektiv schützen. Auf Wunsch kann man mit  Hilfe zusätzlicher Dongle sogar festlegen, zu welcher Zeit oder mit welchem konkreten Pandoras Box System der Content abgespielt werden darf.

Info: www.coolux.de

LED-Palme (Foto: coolux)