Start Production zweiB realisiert 3D-Filmpremiere

zweiB realisiert 3D-Filmpremiere

3

Ausgestattet mit 3-D-Brillen, konnten sich die Fortsetzung von „Tron: Legacy“ in 3-D auf einer 140 Quadratmeter großen Leinwand ansehen. Unter ihnen waren auch Regisseur Joe Kosinski, die Darsteller Garrett Hedlund und Beau Garrett sowie der Vehicle-Designer Daniel Simon, ein gebürtiger Deutscher, der sich inzwischen in Hollywood einen Namen gemacht hat.

Die technische Realisation des Events übernahm die Firma zweiB mit dem technischen Leiter Florian Neumüller und dem Projektleiter Marcus Busler. Für die Stereo-Übertragung des Films hatte sich zweiB für zwei Christie CP2230 Projektoren entschieden, ein dritter Projektor gleichen Typs diente als Zuspieler für die Bilder während der Modeschau. Er bekam seine Signale von der „Michalsky-Regie“.

Die Projektoren wurden im Rang des Tempodrom untergebracht. Sie standen auf einem eigens gebauten Podest aus Bühnenelementen, umbaut von einer Schallschutzkabine. Sämtliches Material für Projektion, Leinwand und Beschallung kam von zweiB. Für die Frontbeschallung setzte das Münchner Unternehmen ein Kara-System von L’Acoustics ein.

Der Projektionsabstand im Tempodrom betrug 40 Meter, die 18 Meter breite Leinwand war 7,50 Meter hoch. Als Zuspieler für den 3-D-Film nach Dolby 3D LS diente ein Dolby DSS 200 Prozessor.

Info: www.christiedigital.de  www.zweib.com

Filmpremiere im Tempodrom (Foto: Christie)