Start Digital LifeLive startet interaktive Streaming-Plattform

LifeLive startet interaktive Streaming-Plattform

Mit LifeLive aus Berlin geht gerade ein Start-up der Tech-Branche online. LifeLive ist eine interaktive Streaming-Plattform, die es Usern erlaubt, nicht nur an einem gestreamten Live-Event teilzunehmen, sondern auch mit anderen Nutzern individuell via Live-Video-Übertragung zu kommunizieren und ebenfalls zusätzlich mit allen Usern zu chatten.

Dabei werden die sich sehenden Zuschauer in Intervallen immer wieder neu zusammengewürfelt. LifeLive bietet darüber hinaus die Möglichkeit, zwischen verschiedenen „Floors“ oder Szenenflächen zu wechseln. Dieser Aspekt der Kommunikation und der interaktiven Teilnahme soll einen entscheidenden Mehrwert bieten.

LifeLive ermöglicht es auf interaktive Weise, Veranstaltungen gemeinsam mit anderen zu erleben und dabei andere Teilnehmer spontan kennenzulernen. Vor allem für die Veranstaltungsbranche will LifeLive als B2B-Partner neue und spannende Möglichkeiten zur Verfügung stellen. Events auf LifeLive können zum Beispiel per Ticketsale refinanziert und damit der Wirtschaftskreislauf sinnvoll reaktiviert werden, auch um Künstler und Musiker fair zu entlohnen.

Konzerthäuser, Clubs und Festivals können ihre Events über die Plattform live streamen, während die User von zu Hause aus teilnehmen und miteinander interagieren können. Die ersten Beta-Events noch ohne Ticketvorverkauf liefen mehr als vielversprechend. „Bereits jetzt sind wir mit verschiedenen Festivalveranstaltern im Gespräch – der Bedarf auf der Veranstaltungsseite nach einer Lösung in der aktuellen Corona-Situation ist einfach enorm. LifeLive ist da die passende Antwort“, meint Lars Kämmer, Business Development bei LifeLive.

Für die Umsetzung der anspruchsvollen Technologie holten sich die Gründer WRD Labs ins Boot. Das ungarische Unternehmen hat bereits Projekte von IT-Großkunden wie Telekom und Vodafone umgesetzt. Bereits jetzt kann LifeLive mehrere tausend Zuschauer, die miteinander interaktiv kommunizieren, parallel bedienen.

„Aktuell sind wir in Verhandlung mit ersten interessierten Investoren und haben darüber hinaus viele weitere Ideen, um die Plattform mit weiteren Features auszustatten“, so Daniel Breyer. Dazu gehört auch, die Plattform für Business-Events wie Präsentationen oder Messen zu nutzen.

Um eine hohe Bildqualität besonders effizient zu realisieren, nutzt LifeLive Peer-to-peer-basiertes Video-Streaming. Die gestreamten Live-Videos wandern bei dieser Variante von Browser zu Browser. Ein weiterer Vorteil dadurch: Der Traffic über die Server reduziert sich damit auf einen Bruchteil.