Start Business Weave European AV Experts gewinnt nächste Ausschreibung

Weave European AV Experts gewinnt nächste Ausschreibung

31

Die Medientechnikexperten von Weave bekommen einen neuen Großauftrag des Europäischen Parlaments. Beide Parteien unterzeichneten kürzlich den exklusiven Rahmenvertrag über die Beratung, Planung und das Projektmanagement für Medientechnik-, IT- und Konferenzlösungen und audiovisuelle Installationen. Über eine Laufzeit von vier Jahren und ein Vertragsvolumen von bis zu neun Millionen Euro können das Europäische Parlament und zugehörige Institutionen die Leistungen des unabhängigen Konsortiums in Anspruch nehmen. Zuvor hatte Weave die öffentliche internationale Ausschreibung des Europäischen Parlaments für sich entschieden.

Damit festigt der größte unabhängige Unternehmensverbund für AV- und IT-Beratung, Fachplanung und Projektmanagement seine Stellung am Markt und erschließt das Potenzial für eine Vielzahl neuer internationaler Projekte. Dem Europäischen Parlament steht damit ein Team aus über 100 Technologieprofis aus ganz Europa zur Verfügung. Der Rahmenvertrag bietet ein standardisiertes Verfahren für alle medientechnischen Vorhaben der zugehörigen Organisationen und regelt alle damit verbundenen Aspekte und Bedingungen. Durch den Zugriff über eine zentrale Anlaufstelle entstehen Planungssicherheit und ein reduzierter Verwaltungsaufwand bei der Umsetzung einzelner Projekte.

Bereits seit Anfang 2022 ist Weave Vertragspartner für die Europäische Kommission und Anlaufstelle für Audio Visual- und Conference-Leistungen für verschiedene EU-Einrichtungen einschließlich des Europäischen Parlaments. Im Zuge dieses laufenden Rahmenvertrages hat Weave bereits über 55 Projekte für die EU umgesetzt, arbeitet an 25 laufenden Projekten und vielen weiteren Anfragen aus unterschiedlichen Mitgliedsstaaten.

Weave ist der größte Zusammenschluss unabhängiger europäischer Technologieberatungs- und -planungsexperten unter Führung von macom und Drees & Sommer SE. Dazu gehören die Partner LM Ingénierie Audiovisuel aus Frankreich und Sync aus Luxemburg.