Start Business Future of Festivals und Yourope kooperieren mit US-Veranstaltern

Future of Festivals und Yourope kooperieren mit US-Veranstaltern

21

Die Messe Future of Festivals hat sich mit dem europäischen Festivalverband Yourope zusammengetan, um auf der Konferenz FestForums in Santa Barbara/USA eine Plattform für einen umfassenden, internationalen Austausch zwischen Festivals zu initiieren. Das Konzept von Future of Festivals und Yourope umfasst auch einen Austausch auf der Messe in Berlin. Zum ersten Mal wollen sich europäische und amerikanische Festivalveranstalter dabei zum öffentlichen Austausch treffen.

Der Auftakt dieser Kooperation fand im Februar auf der FestForums in Santa Barbara statt und legte den Fokus auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der europäischen und US-amerikanischen Festivallandschaft. Dieser Schulterschluss soll einen bedeutenden Schritt in Richtung einer besser vernetzten und informierten Festivalbranche markieren.

Signe Lopdrup, CEO des Roskilde Festivals in Dänemark, sowie Marta Pallarès Olivares, Pressedirektorin des Primavera Sound in Spanien und Vorstandsmitglied von Yourope, repräsentierten die europäischen Festivals und gewährten in Gesprächen Einblicke in Themen wie Werte, Talentakquise, Nachhaltigkeit, Fanbindung, Sicherheit, Ticketing und Sponsoring.

Dazu gesellten sich Vertreter zweier US-Festivals: Jenn Yacoubian, EVP bei Goldenvoice und Kernmitglied des Booking-Teams des weltberühmten Coachella Festivals, sowie EJ Encalarde, President und COO der Festival Productions Inc. aus New Orleans, zuständig unter anderem für das New Orleans Jazz & Heritage Festival.

Diskussionsrunde

Der Dialog zwischen den Teilnehmenden in der Paneldiskussion verdeutlichte, wie wichtig es allen Anwesenden war, für ein positives Festivalerlebnis zu sorgen. Besonders im Mittelpunkt stand außerdem die Rolle von Festivals als Wegbereiter für positive Veränderungen. Signe Lopdrup, CEO des Roskilde Festivals, sagte: „Festivals sollten den Wandel, den sie sich wünschen, selbst vorleben, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.”

Beim Thema Nachhaltigkeit diskutierten die Sprecher kleine Unterschiede, wobei sie trotz bereits getroffener Maßnahmen Raum für Verbesserungen einräumten. EJ Encalarde (Festival Productions Inc.) unterstrich jedoch auch, dass der erste Schritt darin besteht, überhaupt damit zu beginnen. Marta Pallarès Olivares (Primavera Sound), stimmte dem zu und betonte, wie wichtig es sei, sich bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen unbedingt an den tatsächlichen Gegebenheiten eines jeden Festivals zu orientieren.

Das Diskussionspanel soll später im Jahr im Rahmen der Future of Festivals Messe in Berlin (28. bis 29. November 2024) erneut zusammenkommen. Dieser Zeitrahmen soll eine gründliche Vertiefung der behandelten Themen gewährleisten und einen kontinuierlichen und dynamischen Dialog fördern.