Start Business DEAG sieht sich in 2023 weiter auf Wachstumskurs

DEAG sieht sich in 2023 weiter auf Wachstumskurs

30

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG) meldet für die ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2023 eine sehr gute operative Entwicklung. Nach dem Auslaufen der Nachholeffekte in Folge der Corona-Pandemie zeige die DEAG 2023 ihre operative Stärke in allen Segmenten und Ländermärkten, heißt es in der entsprechenden DEAG-Meldung. Als ein wichtiger Treiber fungierten DEAG-eigene Formate, die erfolgreiche Buy & Build-Strategie und die sehr positive Entwicklung im Ticketing mit einem steigenden Anteil an wiederkehrenden, planbaren Erlösen.

Im Vergleich zum Vor- Corona-Jahr 2019 stieg der Umsatz um 73,3 Prozent von 123,1 Mio. Euro auf 213,3 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg ebenfalls von 8,0 Mio. Euro im Neunmonatszeitraum 2019 auf 13,8 Mio. Euro (+72,5 Prozent) in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres.

Im Bereich Ticketing vertreibt die DEAG mittlerweile einen Großteil ihrer Tickets für Konzerte und Veranstaltungen über die konzerneigenen Ticketing- Plattformen myticket.de, myticket.at, myticket.co.uk, gigantic.com und tickets.ie, baut diesen Bereich sukzessive weiter aus und liegt für die ersten drei Quartale deutlich über Plan. Das vierte Quartal zeige bereits, das absatzstärkste in der Geschichte der konzerneigenen Plattformen zu werden. Auch das Service-Geschäft als Ergänzung der Wertschöpfungskette im Live Entertainment entwickele sich sehr gut.

Im dritten Quartal 2023 erzielte die DEAG einen Umsatz von 90,7 Mio. Euro, nach 101,7 Mio. Euro in der Vorjahresperiode und ein EBITDA von 8,7 Mio. Euro (Vorjahr 10,2 Mio. Euro). 2022 waren die Finanzkennzahlen noch von Nachholeffekten der Corona-Pandemie sowie Mitteln aus europäischen Förderprogrammen geprägt. Für das Gesamtjahr 2023 strebt die DEAG weiter einen Umsatz von mehr als 300 Mio. Euro an und hält an ihrem Ziel einer hohen operativen Profitabilität fest.

Die DEAG veranstaltete dabei im Berichtszeitraum eine Vielzahl von Tourneen, Konzerten und Live-Events, darunter die Open-Air- und EDM-Events Nature One, Mayday, Syndicate oder auch Airbeat One. Erfolge konnten unter anderem auch die Tourneen und Konzerte mit Kiss, Iron Maiden, Die Ärzte in der Schweiz oder auch Ludovico Einaudi, Donny Osmond, The Sisters of Mercy und Rod Stewart in UK verzeichnen. Kurz nach Ende des Berichtszeitraums eröffnete die DEAG zudem in London (UK) ihre neue Ausstellungs- und Showfläche „Arches London Bridge“. Die Tickets dafür werden exklusiv über die DEAG-eigene Ticketing-Plattform Gigantic Tickets vertrieben.

Im laufenden vierten Quartal will die DEAG an das sehr starke vierte Vorjahresquartal anknüpfen können. Kennzeichnend hierfür sind unter anderem das erfolgreiche Weihnachtsgeschäft mit DEAG- eigenen Formaten und Events für die ganze Familie wie die Eigen-Produktionen „Das Dschungelbuch“ in Hannover, das Kinder-Musical „Pinocchio“ oder auch „Urbanatix“. Eine weitere Eigenproduktion der DEAG ist die große Silvester-Party „Celebrate at the Gate“ am Brandenburger Tor, die vom ZDF live übertragen wird.

Prof. Peter Schwenkow, CEO der DEAG: „Das Wachstum der DEAG in 2023 liegt über unseren Erwartungen. Ohne Akquisitionen im laufenden Jahr und ohne nennenswerte Nachholeffekte wie in 2022 hat die Gesellschaft ein neues Umsatz- und Ergebnisniveau verglichen mit dem Vor-Pandemie-Zeitraum erreicht. Besonders erfreulich ist die Entwicklung im Bereich Ticketing und Services. Es gelingt der DEAG, einen immer größeren Anteil an Tickets für Konzerte und Events über unsere Ticketing-Plattformen abzusetzen. Ebenso steigt der Anteil an Verkäufen von Drittanbietern. Wir werden den erfolgreichen Wachstumskurs fortsetzen, denn M&A wird auch weiterhin ein Baustein unserer Strategie sein. Wir befinden uns mit potentiellen Gesellschaften in fortgeschrittenen Gesprächen und werden künftig auch Neugründungen im Ausland vornehmen.“