Start Business DEAG meldet für 2022 den höchsten Umsatz der Firmengeschichte

DEAG meldet für 2022 den höchsten Umsatz der Firmengeschichte

113

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG) hat im Geschäftsjahr 2022 mit massiven Steigerungsraten gegenüber dem Vorjahr und dem Vor-Corona-Niveau bei Umsatz und EBITDA neue Rekorde erzielt. Nach DEAG-Angaben wurde diese Entwicklung einerseits von Nachholeffekten nach dem Neustart des Live Entertainment getragen, vor allem aber vom organischen Ausbau der Event-Pipeline und -Formate der DEAG in den vergangenen Jahren, den M&A-Aktivitäten und der weiteren Ausweitung des Ticketing. In 2022 haben zudem die von der DEAG seit 2019 übernommenen Gesellschaften erstmals ganzjährig signifikant zur guten Entwicklung beigetragen.

Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz im Geschäftsjahr 2022 um 258,3 Prozent auf rund 325 Mio. Euro nach 90,7 Mio. Euro im Jahr zuvor und 185,2 Mio. Euro im Vor-Corona-Jahr 2019. Dabei haben wiederkehrende Erlöse durch DEAG-eigene Veranstaltungsformate und Marken erneut wesentlich zum Gesamtumsatz 2022 beigetragen. Der Konzernumsatz vor Konsolidierung betrug im Geschäftsjahr 2022 rund 352 Mio. Euro nach rund 97 Mio. Euro im Vorjahr und rund 197 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2019. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, EBITDA, lag 2022 mit 31 Mio. Euro trotz einmaliger Sondereffekte in Höhe von rund drei Mio. Euro um 40,3 Prozent über dem Vorjahresniveau von 22,1 Mio. Euro und konnte sich auch gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 (14,1 Mio. Euro) verbessern.

Damit hat die DEAG im Geschäftsjahr 2022 ihre Umsatz- und Ergebnisziele von einem Umsatzanstieg auf über 300 Mio. Euro bei einem weiter verbesserten EBITDA deutlich übertroffen. Ebenfalls erheblich gesteigert hat die DEAG auch ihren Ticketabsatz. Nachdem vor der Corona-Pandemie jährlich mehr als fünf Millionen Tickets verkauft worden waren, wurden im Geschäftsjahr 2022 über neun Millionen Tickets abgesetzt.

Das Geschäftsjahr 2023 ist für die DEAG mit ausverkauften Events gut angelaufen, sodass für das laufende Geschäftsjahr 2023 weiteres Wachstum erwartet wird. Untermauert wird diese Planung durch eine Event-Pipeline mit rund 6.000 Veranstaltungen, für die die DEAG über zehn Millionen Tickets verkaufen will. Nicht in den aktuellen Planungen enthalten, jedoch unveränderter Teil der internationalen Expansionsstrategie, sind weitere Akquisitionen, von denen sich mehrere aktuell in der Anbahnung befinden. Die DEAG plant im 2. Halbjahr 2023 eine Intensivierung ihrer M&A-Aktivitäten, wobei ein Fokus insbesondere auf dem Bereich Ticketing liegt.